Fitness & Supplements Haul Januar 2015

2
1981

Im heutigen Fitness und Supplements Haul wollte ich euch gerne zeigen, welche Investitionen ich in meinen Körper und meine Gesundheit im Januar gemacht habe.Was meine sportlichen Aktivitäten angeht, so musste ich feststellen, dass das Trainieren mit Gewichten seine Spuren an mir hinterlässt. Sowohl im positiven, als auch im negativen Sinne. Den Positiven kann man sich ja denken, negativ fällt jedoch auf, dass meine Hände etwas darunter leiden. Desweiteren war ich auf der Suche nach einer geeigneten Nackenrolle, die mir den Druck durch die Langhantel erleichtert.

Gesundheitlich war Januar leider ein ziemlicher Reinfall für mich, da ich nicht nur seit Mitte Januar vor mich hinsieche, sondern ebenso meine Medikamente (zwecks medizinischen Untersuchungen) für eine Woche absetzen musste. Das Ergebnis: innerhalb von wenigen Tagen habe ich ungelogen mehrere Kilo zugenommen, extreme Depris geschoben und Kreislaufprobleme ohne Ende gehabt. Einfach so! Willkommen in meinem Leben mit Hashimoto Thyroiditis 🙁 . Macht keinen Spaß!  Aus diesem Grund, schaute ich mir nochmal die Zuckeralternativen genauer an. Ich möchte meiner Autoimmunkrankheit richtig Feuer unterm A*sch machen und ihr jegliche Kohlenhydrate entziehen, da diese chronische Entzündungen stätig nähren und am Schwelen halten. Mal schauen, was draus wird!

Hier sind nun meine neusten Einkäufe zur Lifestyle-Optimierung:

 

100% Erythrit von Xucker

Auf Erythrit wäre ich NIEMALS selber gekommen! Angefixt wurde ich durch diesen Beitrag auf ketodietapp.com und ich muss sagen, dass er mir ziemlich die Augen bezgl. zuckerfreien Süßstoffen geöffnet hat! Ok, ist vielleicht auch keine Kunst, denn mein Wissensstand war schon total veraltet und irgendwo bei Sucralose als neuester “Entdeckung” stehen geblieben. Jedenfalls möchte ich nicht auf Süße verzichten, kann aber wegen meiner aktuellen Situation leider keinerlei Zuckerarten (weder Natürliche aus Obst, noch Kommerzprodukte, wie Kokosnlütenzucker) zu mir nehmen. Deshalb entschied ich mich künftige Low Carb Desserts mit einer Kombination aus Erythrit und flüssigem Stevia zu machen. Einen solchen Versuch habe ich bereits in diesem Rezept unternommen und ich finde, dass es mir ganz gut gelungen ist. Erythrit ist von der Süße her etwas schwächer als herkömmlicher Zucker, das Verhältnis liegt bei 0,7 : 1. Der Geschmack ist wirklich wie bei Zucker, allerdings muss ich betonen, dass Erythrit allein verwendet einen leichten “beissenden”, irgendwie scharfen Nebengeschmack hat. Das ist total schwierig zu erklären. Ich meine nicht “scharf” wie in Chilischoten, sondern irgendwie nicht ganz rund, definitiv nicht so weich wie Tafelzucker. Ich denke, das liegt daran, dass Erythrit ein Zuckeralkohol ist. I don’t know. Hat das schon jemand probiert?

SweetLeaf Steviakonzentrat

 

Das flüssige Stevia von Sweet Leaf ist der Zweite im Bund der No Carb Sweetner. Wie oben beschrieben nutze ich einige Tropfen in Kombination mit dem Erythrit von Xucker und finde, dass sie sich gut ergänzen! Pur schmeckt das schwarze Steviakonzentrat ein bisschen wie Lakritz. Als ich ein Tröpfchen davon probiert habe, wurde ich stark an Salmiak erinnert. Nicht cool! Aber wer tröpfelt sich dieses hochdosierte Konzentrat auch schon pur auf die Zunge? Ok, ich! Aber nur um euch zu erklären, wie es in Reinform schmeckt 😉 Ich denke die Milde gibt in der Kombi mit Erythrit die nötige “Weichheit” und kommt somit täuschend echt an richtigen Zucker heran! Übrigens: die flüssigen Stevia-Konzentrate von Sweet Leaf sind dafür bekannt, dass sie keinen bitteren Nachgeschmack haben. Das kann ich bestätigen!

Gym Paws Grips

In meinen vorherigen Fitness-Posts hatte ich ja bereits über meine Workout-Routinen A und B gesprochen. Dabei hantiere ich viel mit diversen Lang-und Kurzhanteln herum. Wie man unschwer erkennen kann, bin ich ohnehin nicht mit dem schönsten Händen der Welt gesegnet und nun hat die zusätzliche Belastung der Hantelstangen meinen Pfoten den Rest gegeben. Ich habe gerade Pranken wie ein Bauarbeiter (nichts gegen Bauarbeiter!)… . Aus diesem Grund schaute ich mich nach Handschuhen zum Trainieren um. Das Problem ist jedoch: Handschuhe müssen auf der einen Seite richtig eng sitzen, damit man gut greifen kann. Auf der anderen Seite schwellen schnell die Finger beim Gewichtheben an, gerade weil die Handschuhe so eng sitzen und der Blutkreislauf stark angeregt ist. Versteht ihr mein Dilemma? Deshalb fiel meine Wahl auf die Gym Paws. Wie man sieht handelt es sich hierbei um ein Pad aus echtem Leder, das die empfindlichen Stellen auf der Handinnenfläche vor Abnutzung schützt. Die Schlaufen, durch die man seine Finger steckt sind auf jeden Fall schön elastisch und bequem anzuziehen. Die Hände liegen auf weichem Neopren, sind somit gut gepolstert und ermöglichen einen soften Touch ohne an Griffstärke zu verlieren. Anfangs dachte ich, dass ich sie nur zum Gewichttraining anziehen würde, mittlerweile lasse ich sie aber während des ganzen Trainings an – egal ob ich Liegestützen oder Air Squats mache. Ich kann sogar einen Stift in die Hand nehmen ohne die Gym Paws ausziehen zu müssen, so flexibel sind sie! Anzumerken ist ebenfalls, dass die Hände nicht übermäßig schwitzen und man die Grips nach dem Training gut reinigen kann. Hierfür sprühe ich den Neoprenteil mit Sagrotan ein und das Leder-Pad wische ich lediglich mit einem feuchten Tuch kurz nach. Zum Langzeittest kann ich noch nicht viel sagen, da ich die Gym Paws erst sein einer Woche besitze.Ggf. werde ich dies noch updaten. BTW, die Dinger gibt es auch in einer Vielzahl von “männlicheren” Farben. 😉

 

 Ich freue mich über diese Investition, es ist ein Produkt, das wirklich 5 Sterne verdient!

Train Hard Nackenrolle

 

Bei einigen Übungen mit der Langhantel (z.B. Hip Thrusts) war der Druck und das Gewicht der Stange auf meinem Körper schlichtweg zu groß und extrem unangenehm. Anfangs habe ich es versucht mit einem ungeschlungenen Handtuch zu milden, was natürlich keine Dauerlösung ist. Deshalb habe ich mich nach langem Hin und Her doch noch für eine Nackenrolle entschieden. Dieser Nackenschutz von Train Hardgefällt mir wirklich sehr gut, das er leicht, fest verarbeitet und qualitativ hochwertig ist. Außerdem passt die Nackenrolle ohne Probleme in meine Sporttasche und nimmt nicht viel Platz weg.

 

Welche Anschaffungen habt ihr in der letzten Zeit gemacht? War etwas Empfehlenswertes dabei?

 



2 KOMMENTARE

  1. Hallo Miss Kay,
    mich würde interessieren, wie du deine Ernährung mit Hashimoto Thyroiditis organisierst; auf welche Lebensmittel verzichtest du? Bei mir wurde diese Erkrankung vor 6 Jahren festgestellt, momentan geht es mir wieder schlechter (viel zu müde, Haarausfall, Gewichtszunahme ohne Ende). Auf Paleo bin ich Anfang des Jahres zuerst teilweise und seit 2 Wochen ganz clean umgestiegen. Finde keine Erklärung dafür, dass ich immer noch mehr zunehme, jeden Tag aber total gesund koche und 5x in der Woche Sport (Ausdauer + Krafttaining mache). Ich esse morgens zum Frühstück zusammen mit Chia-/Leinsamen 3 Löffel selbstgemachten Smoothi oder Apfelmus. Verzichtest du komplett auf Obst / Zuckerersatz usw?

    Vielen Dank schon mal für´s antworten & Grüße,
    Martina

    • Hi Martina, ich verstehe deinen Frust voll und ganz! Also, bevor ich meine aktuelle Ernährung festhalte, möchte ich dich erstmal fragen, ob du bereits ein Autoimmun Protocol hinter dir hast? Dies war mein Startpunkt, noch bevor ich überhaupt wusste was Paleo eigentlich ist, und sollte meiner Meinung nach von jedem zu allererst durchgezogen werden. Sinn der Sache ist es nicht nur den Körper zurück auf “Null” zu setzen, sondern auch dahinter zu steigen, welche potentiell allergene Lebensmittel (wie Nüsse, Eier, Nachtschattengewächse etc.) man tatsächlich nicht gut verträgt. Ich habe im Januar 2014 für etwas mehr als 30 Tage das Autoimmun Protocol nach Mickey Trescot durchgezogen und verlor witzigerweise ungeplant -sozusagen nebenbei- 5kg .

      Meine täglichen Kalorien-Makros waren damals ziemlich ausgeglichen, d.h. ca. 30% Kohlenydrate, 30% Protein, 30% Fett. Wenn man eine Autoimmun-Krankheit hat, verkompliziert sich leider oft alles, denn meistens bleibt es nicht nur dabei. Bei mir wurde damals nicht nur Hashimito, sondern auch gleich eine nette Batterie an Allergien festgestellt, die ich vorher noch nie hatte! Ausserdem ist man oft auch anfälliger für Verdauungsprobleme, da bei einem schwachen Immunsystem die “bösen” Bakterien im Darm schnell überhand nehmen (Candida Albina) und auch so das Abnehmen behindern, weil der Körper zu sehr mit dem Entfernen der Toxine beschäftigt ist.

      Ich möchte noch einen mahnenden Finger bzgl. Sport erheben: Zu krasser und chronisch anstrengender Sport schadet deiner Schilddrüse! Viel hilft leider nicht viel, im Gegenteil, die Stresshormone können den Zerfall deines Schilddrüsengewebes noch zusätzlich anheizen. Dies ist ein schwieriges Pflaster: wieviel ist zu viel? Im Endeffekt wird es dir dein Körper sagen, du solltest dich am nächsten Tag nicht komplett fertig und überarbeitet fühlen.

      Wie du siehst, einfach ist anders und “No size fits all!” Fang doch erstmal mit dem Autoimmun Protocol an, ich bin davon überzeugt, dass es ein großer Gewinn für dich sein wird! Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne jederzeit im Kommentar-Thread antworten, ich werde mein Bestes tun dir mit Rat und Tat beiseite zu stehen 🙂

      Miss Kay

Leave a Reply