Frühstücken wie Marilyn Monroe (Paleo/Low Carb)

Frühstücken wie Marilyn Monroe (Paleo/Low Carb)

10 2853
Marilyn Monroe Frühstück
Courtesy of Pageant Magazine

Ich bin, wie wahrscheinlich 90% der restlichen Weltbevölkerung, fasziniert von Marilyn Monroe. Neulich suchte ich nach einige Trivia über sie und stieß dabei auf ein Interview im Pageant Magazine aus dem Jahre 1952. Marilyn spricht darin tatsächlich über ihre eigene Ernährungs- und Fitnessphilosophie. Die überraschende Entdeckung: Marilyn Monroe war wahrscheinlich (unbewusst) einer der ersten Paleo-Anhängerinnen der Moderne!

Ok zugegeben, sie würde heute eher in die Kategorie “Prileo” (Primal + Paleo= Prileo 😉 ) gehören, aber dennoch hat mich das Interview total verblüfft. Gerade in den 1950ern fing nämlich der Trend an, tierische Produkte aus dem Speiseplan zu entfernen und diese mit Getreide, Kartoffeln & Co zu ersetzen. Umso erstaunlicher sind die Darlegungen von Marilyn Monroes tagtäglichen Mahlzeiten.

“Früher war meine größte Sorge genug zu essen zu bekommen. Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht zuviel esse.” – Marilyn Monroe

Marilyn Monroe Frühstück
Courtesy of Pageant Magazine

Marilyn Monroe stammte aus ärmlichen Verhältnissen und eine tägliche warme Mahlzeit war nicht garantiert. Wer sich ein bisschen mit ihrer Biographie beschäftigt hat, wird wissen, dass Lebensmittel in ihren frühen Kindheits- und Jugendjahren entsetzlich knapp waren und sie wahrscheinlich des öfteren hungrig zu Bett gehen musste. Als sie reich und berühmt wurde, änderte sich dies schlagartig. Endlich konnte sie sich alle Lebensmittel leisten, von denen sie als Kind geträumt hatte. Aber wonach war ihr? Kuchen, Eiscreme und Brownies? Überraschenderweise nicht!

“Man sagt mir seltsame Essensgewohnheiten nach, aber das sehe ich nicht so.” – Marilyn Monroe

Marilyn Monroe Diät
Courtesy of Pageant Magazine

Ich habe Bauklötze gestaunt, als ich in dem oben abgebildeten Interview las, dass sie sich wirklich jeden Morgen selbst einen “Proteindrink” kochte. Dieser bestand aus warmer Milch und rohen Eiern. WOW! Leute, ich wiederhole, einen P.R.O.T.E.I.N.D.R.I.N.K. – und das im Jahre 1952!!! Das nenne ich mal progressiv! Damals kannte man nämlich noch gar nicht die physiologischen Auswirkungen von essentiellen Aminosäuren auf die menschliche Muskelmasse, aber gut. Chapeau, Miss Monroe! 🙂

Und was aß die Gute sonst so den Tag über? Fleisch – und möglichst viel davon!

“Meine Abendessen zu Hause sind erstaunlich einfach. Jeden Abend halte ich an einem Markt in der Nähe von meinem Hotel an und kaufe dort Steak, Lammkoteletts und etwas Leber ein. Diese brate ich selber auf einer elektrischen Herdplatte in meinem Hotelzimmer. Normalerweise esse ich zu meinem Fleisch vier oder fünf rohe Karotten, das war’s.”

Eine kleine Schwäche, hat die wohl berühmteste aller Hollywood-Diven dennoch:

“…nach meinem abendlichen Schauspielunterricht halte ich für gewöhnlich bei Wil Wright’s Eisdiele und gönne mir einen Hot Fudge Sundae für den Heimweg.”

In solchen Momenten finde ich es unendlich traurig, dass Marilyn Monroe bereits so früh verstorben ist. Ich wünschte, wir hätten mehr von ihr gehabt! Ihr tagtägliches Frühstück hat mich allerdings so sehr inspiriert, dass ich es zu ihren Ehren ausprobiert und noch etwas verfeinert habe. Er schmeckt leicht süß und vanillig, ein bisschen wie zu flüßiger Vanillepudding. Hier ist meine Nachbildung von Marilyn Monroe’s Breakfast Drink:

SAM_7226

 

Marilyn Monroe's Breakfast Drink
Serves 1
Write a review
Print
Total Time
5 min
Total Time
5 min
Zutaten
  1. 250ml Milch (für die Paleo-Version: 125ml Kokosmilch + 125ml Mandelmilch)
  2. 2 frische Bio-Eier
  3. 1/2TL Vanille Extrakt (optional)
  4. 1-2TL Ahornsirup (optional)
Zubereitung
  1. Milch (oder Kokos-Mandel-"Milch") in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Stufe erhitzen.
  2. Sobald die Milch heiß ist, nacheinander die rohen Eier hineingeben und schnell mit einem Schneebesen oder - wie Marilyn- mit einer Gabel kräftig schlagen bis die Milch schaumig wird.
  3. Optional Ahornsirup und/oder Vanille-Extrakt hinzufügen (Marilyn war hardcore, sie hat es pur getrunken).
  4. In ein großes Glas geben und sofort trinken
misskay.tv http://misskay.tv/

ÄHNLICHE ARTIKEL

Paleo Brot

0 814
Low Carb Omlette à la Thai

0 624

10 KOMMENTARE

    • Sehr gerne! Mach das, ich trinke Marilyn’s Breakfast Drink mittlerweile immer unter der Woche. Das geht schnell und man kann es beim Anziehen nebenbei schlürfen. 😉 Happy Cooking. Miss Kay

  1. Danke für das Rezept! Das kommt gerade richtig, da ich heute morgen beschlossen habe eine Alternative zu meinem “Bulletproof-Whey-Coffee” zu finden. (Ich vermute entweder das Whey oder der morgendliche Kaffee macht mich auf Dauer schlapp)

      • Ich benutze Impact Whey von myprotein. Das hatte ich vor Paleo regelmäßig genommen und jetzt vor ca. 2 Monaten wieder für nach dem Training eingeführt. Seitdem fühle ich mich aber vermehrt schlapp, weshalb ich es erstmal wieder meiden möchte und mich dann weiter beobachte.

        Dein Rezept musste ich etwas umwandeln. Ich habe eine Kokos-Cashew-Milch genommen und noch eine halbe Banane dazu. Der Eier-Protein Shake schmeckt interessant 😉 ich bin es nicht gewohnt rohe Eier zu essen, geschmacklich fallen die nämlich schon auf. Aber sonst ist es gut, vor allem ziemlich sättigend.

        Aber bei den rohen Eiern bin etwas unsicher. Vorallem was die Verträglichkeit angeht wenn man sie täglich isst. Wächst du sie vorher ab?

        • Kokos-Cashew-Milch klingt interessant, habe ich noch nicht ausprobiert. Ich wasche die Eier nicht ab, da ich die Schale aufbreche und das Innere in die heiße Milch gebe, sodass sie unter stetigem Schlagen mit dem Schneebesen mit gekocht werden. Ich möchte an dieser Stelle auch nochmal betonen, dass ich für solche Rezepte 100% frische Bio-Eier nehme. D.h. dass die nicht schon vorher ‘ne Woche im Kühlschrank standen, sondern direkt frisch aus dem Laden kommen. Normalerweise kaufe ich 6 frische Bio-Eier direkt vom Farmer’s Market oder Supermarkt (Edeka oder REWE) und brauche sie innerhalb von 3 Tagen auf. Wann immer man mit Eiern arbeitet, besteht die Gefahr von Salmonellose, das liegt schlichtweg in der Natur des Produkts. Erhitzt du die Milch und kochst du darin die geschlagenen Eier, wie in meinem Rezept beschrieben?

          • Ich versuche morgens immer möglichst wenig Aufwand zu betreiben, deshalb habe bei der Zubereitung der Protein-Milch experimentiert. Ich habe die Milch in der Mikrowelle erhitzt und dann zusammen mit den Eier und weiteren Zutaten in einen Mixer gegeben und schaumig gemixt. Die Eier kommen also nur mit der Restwärme der Milch in Kontakt (leider habe ich kein Thermometer zu Kontrolle), was eher nicht ausreicht um mögliche Salmonellen abzutöten, oder?

            Heute habe ich klassisch mit Kochtopf und Schneebesen die Protein-Milch zubereitet. Leider wurde sie dann ein wenig zu heiß, dadurch sind die Eier etwas gestockt. Aber macht nichts, geschmacklich war es der Mirkowellen/Mixer Variante sehr ähnlich.

            Bei nächsten mal werde ich noch etwas Kokosöl dazu geben und weiter an der Zubereitung pfeilen. Ich finde es eine interessante Alternative zu Whey-Pulver, aber geschmacklich muss ich mich erst noch darauf einlassen.

            PS: Die Cashew-Milch mache ich ganz simpel mit 50g eingeweichten Cashew-Kernen auf 500ml Wasser (Gewürz/Süßen nach Gusto). Einfach alles in den Mixer, kein Abseihen – die paar Ballaststoffe trinke ich gerne einfach mit 😉

            Gruß

          • Oha, ich seh schon, du experimentierst genauso gerne wie ich ;-). Ja, schau einfach mal wegen Eiern. Ist nicht jedermanns Sache und muss auch nicht jeden Tag sein. Allerdings sind Eier in der Regel verträglicher als Milchprotein. Sollte es dir dennoch nicht bekommen oder du dich komisch fühlen, dann lass es lieber. Nicht dass du eine unerkannte Eiunverträglichkeit hast? Salmonellen sterben übrigens bei ca. 70°C ab.

    • Hallo Doro, danke für das Teilen des Artikels! Ist ein tolles Bild von Marilyn, wie sie in Bikini-Top und Jeans ihre Handeln stemmt 🙂 Sie wusste halt, wie man selbst beim Training sexy aussieht ;-). LG, Miss Kay

Leave a Reply