Glutenfreie Alfajores (Paleo/Vegan)

Dieser Karamell-Doppelkeks zerfällt im Mund!

1
618
Glutenfreie Alfajores (Paleo/Vegan)

Was haben alle lateinamerikanischen Länder als Nachtisch gemeinsam? Spontan fällt mir dazu sofort nur eins ein – ALFAJORES! Traditionell werden diese, mit Dulce de Leche gefüllten Kekse, mit viel raffiniertem Zucker und Weizenmehl hergestellt. Vereinzelt findet man aber auch Varianten, die auf Maismehl basieren. Im heutigen Rezept zeige ich euch, wie das Ganze ohne Getreide, gezuckerte Kodenzmilch oder Industriezucker – dafür aber mit viel “Mhmmmmm!” geht.😋 Vamos! 🇵🇪

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Handmade #alfajores from #lima !!!! They are literally MELTING in my mouth! I. Can’t. Please stop me from eating them all….. oops too late . . . . . . . #peruvianfood #Peru #sweets #nomnom #dulchedileche

Ein Beitrag geteilt von Miss Kay (@misskay.tv) am

Ich mag Alfajores nicht. Ich LIEBE sie! Ich liebe sie sogar so sehr, dass ich immer direkt eine komplette Packung alleine verdrücke, wenn meine Familie mir welche aus Lima mitbringt. Die erste Box überlebt quasi den Heimweg vom Flughafen nach Hause nicht, sondern wird noch während der Autofahrt zerstört. 🤣 Ja, ich bin schlimm. Nein, ich gelobe KEINE Besserung. Das obige Instagrambild demonstriert anschaulich das Elend…. 😅🙈

Glutenfreie Alfajores (Paleo/Vegan) Glutenfreie Alfajores (Paleo/Vegan)

Traditionell werden Alfajores aus Weizenmehl, Puderzucker und Margarine hergestellt. Die Karamellcreme in der Mitte ist Dulce de Leche, in Peru auch Manjar Blanco genannt. Dulce de Leche wird übrigens aus gezuckerter Kodenzmilch hergestellt. Aus nährstofflicher Sicht sind diese kleinen Leckerbissen also eine komplette Vollkatastrophe (auch wenn sie noch so geil schmecken!) – viele leere Kohlenhydrate und unnötig viel Zucker, dafür null Nährstoffe….

Glutenfreie Alfajores (Paleo/Vegan) Glutenfreie Alfajores (Paleo/Vegan)

“Das geht doch bestimmt auch gesünder!”, habe ich mir gedacht und mich gleich mal ans Werk gemacht. Und siehe da, nach dem ersten Versuch hat es auch gleich geklappt! Die  glutenfreien Alfajores stehen denen aus Weizenmehl und gezuckerter Kondenzmilch in nichts nach. Ich habe zwei weitere Leute probieren lassen und wurde bestätigt – die Plätzchen können was! Yay! 

Gesunde Alfajores? Wie geht das und was heißt hier “gesünder”?

Nun ja, erstens wurde das Weizenmehl durch eine Mischung aus Mandelmehl, Tapiokastärke und Kokosmehl ausgetauscht. Ziel ist es eine Konsistenz der Plätzchen zu erreichen, die im gebackenen Zustand im Mund zerfallen. Sind sie zu hart oder fallen Sie schon beim bestreichen mit dem Paleo Dulce de Leche auseinander ,ist etwas schiefgegangen. Ansonsten hatte ich euch ja bereits vor einigen Woche hier das Rezept für veganes Dulce de Leche (auch paleo!) vorgestellt. Bitte bereitet es vor dem Backen der Alfajores zu, denn ihr werdet es brauchen. Ich würde empfehlen das Karamell einfach am Vortag zu machen, so habt ihr dann am Tag des Backens keinen Stress. 

Durch die Einsatz der Datteln und Mandeln in den Keksen habt ihr übrigens ein schönes Nährstoffprofil. Datteln liefern viele Mineralien und Mandeln geben dem ganzen noch eine kleine Portion Protein hinzu. Nicht schlecht für einen Karamell-Keks! 

Happy Baking!

Glutenfreie Alfajores (Paleo/Vegan)

Glutenfreie Alfajores (Paleo/Vegan)

Ingredients

Instructions

  1. Alle trockenen Zutaten durch ein Sieb in eine große Schüssel sieben. Hintergrund ist der, dass so die Mehle möglichst klumpenfrei miteinander vermischt werden können.
  2. Kokosöl oder Ghee bei Bedarf in einem Wasserbad weich werden lassen. Es darf nicht zu hart sein, sonst lässt es sich nicht gut in den Mehlmix einarbeiten. Weiches Kokosöl/Ghee, Vanille-Essenz und Ahornsirup zu den trockenen Zutaten geben und mit den Händen gut vermischen bis eine homogene, klumpenfreie Masse entsteht.
  3. Nun habt ihr zwei Möglichkeiten: wenn ihr größere Kekse (Prinzenrolle-Größe) ausstechen möchtet, dann muss der Teig erstmal für eine Stunde in den Kühlschrank. Danach könnt ihr den Teig zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen und die Plätzen mit einer entsprechenden Form ausstehen. Hier müsst ihr aber rasch arbeiten, weil der Teig sonst sehr schnell zu weich wird. Wenn ihr eher kleinere , münzgroße Plätzchen backen möchtet, ist das ganze schneller und unkomplizierter. Hierfür einfach einen EL Teig zu einer kleinen Kugel rollen, diese ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Daumen platt drücken. Als Ergebnis solltet ihr ein ca 1cm dickes Plätzchen erhalten. Mit dieser Methode fortfahren bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.
  4. Backblech im vorgeheizten Backofen bei 160°C auf mittlerer Schiene ca. 10 min oder bis die Plätzchen einen LEICHTEN Goldton annehmen.
  5. Plätzchen aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen, bevor eine Plätzchen dick mit dem Paleo Dulce de Leche bestrichen werden und mit einer zweiten Keks zusammen gedrückt werden kann. "Kekssandwiches" zusammenbasteln bis alle Plätzchen aufgebraucht sind. Nun kommt es zum optionalen Teil: normalerweise werden Alfajores in Peru mit Puderzucker bestäubt. Wer diesen Effekt imitieren möchte, kann dies als gesündere Variante mit der Tapiokastärke erzielen. Kann man machen, muss man aber nicht. Natürlich sind die Alfajores dann auch nicht so süß, wie das zuckrige Original.
  6. Alfajores essen oder den Überschuss direkt frisch einfrieren! 🙂
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://misskay.tv/glutenfreie-alfajores-paleo-vegan/


DISCLAIMER:Bei den verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate Links. Affiliate Links dienen zum schnellen Auffinden der Produkte und ich werde am Verkauf beteiligt. Die Produkte können selbstverständlich auch anderweitig gekauft werden. Danke für eure Unterstützung!

1 Kommentar

Leave a Reply