Japanische Lachs Misosuppe (Keto / Paleo)

3
2735

Zugegeben Misopaste ist keine “zugelassene” Paleo-Zutat, allerdings sprechen einige Gründe dafür, warum es okay ist Miso ab und zu als Würzmittel zu verwenden. Für mich persönlich ist Misosuppe eine Beilage, die ich mir sehr gerne hin und wieder beim Japaner gönne und auch mal zuhause koche. In diesem Post geht es um eine aufgemotzte, proteinreiche Version des japanischen Klassikers.

Long time, no talk! Es ist in den letzten Wochen tatsächlich sehr still um mich geworden und ich habe – abgesehen von zwei Product Reviews – kaum etwas gepostet. Sowohl auf misskay.tv nicht, als auch wenig auf meinen Social Media Channels. Dies hat leider weniger erfreuliche Gründe, auf die ich jedoch in diesem Beitrag nicht näher eingehen werde. In den kommenden Wochen werde ich mich sehr intensiv mit dem Thema Krebs und alternativen (unterstützenden) Behandlungsmethoden befassen und dann auch genauer erläutern, was sich in der letzten Zeit bei mir zugetragen hat. 

Da ich in einem Rezeptpost aber niemanden runterzieht will , möchte ich jetzt lieber schnell das Thema wechseln.

Miso! Dieser traditionellen und in Japan seit vielen Jahrhunderten verwendete Paste liegt ein “problematischer” Bestandteil zugrunde: Sojabohnen. Ich kann die Paleo-Community förmlich aufstöhnen hören. LOL! 😀 Ja, Sojabohnen sind NICHT Paleo. Ja, Soja wird zurecht in der Ernährungswissenschaft als die “Zankbohne” bezeichnet, weil sie gleichermaßen gehasst, verehrt, geliebt und gefürchtet wird. Persönlich ist es mir herzlich egal, da Miso so ziemlich das einzige Sojaprodukt ist, dass ich hin und wieder zu mir nehme. Die Dosis macht ja bekanntlich das Gift. Mal abgesehen davon, gibt es einige gute Gründe, warum es durchaus eine Überlegung wert ist,  die Paste als Würzmittel in der Küche mit einzubeziehen. Irena von eatdrinkpaleo hat dazu übrigens einen sehr schönen und informativen Artikel geschrieben, den ich jedem nur ans Herz legen kann.

Ich achte beim Kauf von Miso darauf, dass darin (neben Soja) nur noch Salz und Reismehl vorhanden sind, da ich tatsächlich Probleme mit Gluten habe und auf Geschmacksverstärker gänzlich verzichte. Aus diesem Grund kann ich euch das Shiro Miso (helles Miso) der Marke Arche sehr empfehlen. Ihr könnte es auf Amazon, in Bioläden oder gut sortieren Supermärkten finden.

Ansonsten möchte ich noch anmerken, dass für die Miso-Suppe traditionelle Dashi-Brühe verwendet wird. Diese mache ich ebenfalls komplett selbst und habe hier auch schon das Rezept geteilt. Wem das zu aufwendig ist, kann gerne auch eine andere Fischbrühe verwenden.

Happy Cooking! 🙂

 

SAM_8620

Japanische Lachs Misosuppe (Keto / Low Carb)
Serves 4
Write a review
Print
Zutaten
  1. 3 EL helle Misopaste
  2. 750 ml Dashi Brühe (s. Post) oder Fischbrühe
  3. 2 getrocknete Kaffirlimettenblätter
  4. 1-2 Chillis (je nach Geschmack), entkernt und fein gehackt
  5. 3 cm frischer Ingwer, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  6. 600g frische Lachssteaks, mit Haut
  7. 1 Pak Choi
  8. 150g Brokkoliröschen
  9. 2 Büschel Enoki-Pilze, auseinander gezupft
  10. Salz
  11. frischen Koriander zum Servieren (optional)
Zubereitung
  1. In einem Topf, die Misopaste mit der Dashi verrühren. Probieren und ggf. mit etwas Salz abschmecken. Misobrühe leicht zum Köcheln bringen, danach die Kaffirlimettenblätter, Chillis und den Ingwer hinzufügen.
  2. Die Lachssteaks längs in drei gleich große Stücke schneiden und dann mit der Hautseite nach unten in die Brühe legen. Bei leichte Köcheln 8-10 Minuten drin lassen, zwischendurch mit der Brühe beträufeln, damit der Fisch nicht austrocknet.
  3. Die Blätter vom Pak Choi anzupfen, zerrupfen und die Stiele in mundgerechte Stücke schneiden. Die Brokkoliröschen ebenfalls in mundegerechte Stücke teilen.
  4. Nun den Fisch vorsichtig aus der Brühe heben, in einen tiefen Teller legen und mit einer Keller voll Brühe über gießen. Die restliche Brühe im Topf zum Kochen bringen.
  5. Brokkoli in den Topf geben und nach 30 Sekunden die Pak Choi-Stängel hinzufügen. Weitere 1-2 Minuten kochen lassen, bevor als nächstes die Pak Choi-Bätter in den Topf gegeben werden. Eine weitere Minute kochen lassen bis die Blätter gar sind. In der Zwischenzeit die Haut vom Lachs abziehen und entsorgen. Lachssteacks mit einer Gabel in grobe Stücke zerteilen.
  6. Kurz vor dem Servieren die Hälfte der Enoki-Pilze in die Brühe geben und die andere Häfte auf die Suppenschüsseln verteilen. Lachsstücke ebenso auf die Schüsseln verteilen und nun die Brühe mit dem Gemüse drüber gießen. Falls ihr Lust habt, könnt ihr noch gehackten frischen Koriander drüber streuen.
  7. Sofort servieren und genießen. 🙂
Nährwerte pro Portion
  1. 267 Kalorien
  2. 15,2g Fett
  3. 7,5g Kohlenhydrate
  4. 24,5g Eiweiß
misskay.tv http://misskay.tv/
DISCLAIMER: Bei den verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate Links. Affiliate Links dienen zum schnellen Auffinden der Produkte und ich werde am Verkauf beteiligt. Die Produkte können selbstverständlich auch anderweitig gekauft werden. Danke für eure Unterstützung!

3 KOMMENTARE

  1. Heey…
    das tut mir natürlich Leid mit deinem/r Angehörigen. :-/Hoffentlich geht’s ihm/ihr bald wieder etwas besser. Schön dass du wieder blogst und Rezepte mit uns teilst. Hab noch zu wenige von dir probiert, bei der Flut an Rezepten die ich schon gesammelt habe komme ich nicht ganz dazu. 😉
    Ganz liebe Grüße, Christoph

    • Hi Christoph, danke für deinen lieben Kommentar! Hat mich sehr berührt! :’-) Ja, aktuell ist alles nicht so einfach, der Blog kommt derzeit leider an letzter Stelle, obwohl ich im Herzen immer noch dafür brenne und mir zwischendurch Notizen schreibe und wieder anfange zu kochen! Die letzten Wochen beschränkten sich auf eine Dose Thunfisch aufmachen, über Salat kippen, mit Essig-Öl anmachen und dann stoisch essen. Hat keinen Spaß gemacht. Diese Krebsnummer ist nicht ohne und meine Freizeit geht gerade auf Research in diesem Bereich drauf, ich habe Plan B und versuche den soweit auszuarbeiten, dass ich ihn sowohl persönlich anwenden kann, als auch mit anderen Betroffenen teilen kann. Ist ein hartes Thema, aber vielleicht kann man da was machen. Anyway, es werden aber auch angenehmere Posts folgen. Lass es dir gut gehen! :)LG! Miss Kay

Leave a Reply