Mein Paleo Geburtstagskuchen

Der ultimative no-bake Kuchen wenn's schnell gehen muss!

4
3051
Paleo Geburtstagskuchen

Gestern hatte ich Geburtstag. Yay! 🙂 Da ich viele Erledigungen vor mir hatte, blieb leider nicht so viel Zeit für eine groß angelegte Backaktion. Nichtsdestotrotz wollte ich nicht ohne einen anständigen Paleo Geburtstagkuchen in mein neues Lebensjahr starten. Also entschied ich mich für diesen sehr einfachen, aber leckeren und hübsch anzusehenden Schoko-Crêpe-Schichtkuchen mit einer Kokosnusscreme. 

Man kommt komplett ohne Backofen aus, denn im Prinzip besteht der Kuchen aus – in der Pfanne gebackenen- Schoko-Crêpes und einer handgerührten Creme. Das Konzept ist wirklich simpel: Man stapelt die Crêpes übereinander und schmiert die Kokosnusscreme dazwischen. Als Deko kann man zuletzt frische Himbeeren oder anderes Obst (Physalis würden bestimmt auch was her machen!) auf die oberste Schicht drapieren. Et voilà, fertig ist der schnelle saftige Paleo Geburtstagskuchen 🙂

Das Rezept stammt übrigens aus dem Paleo für Schokoladenfans – 80 glutenfreie süße Versuchungen Kochbuch von Kelly V. Bozyna. Ich teste derzeit einige der darin beinhalteten Rezepte und so entstand auch der gefrorene Schokoladenpudding, der sich großer Beliebtheit erfreut.  Dieser Paleo Geburtstagskuchen ist nun die zweite Kreation an der ich mich versucht habe und ich wage zu behaupten, dass das Buch was kann. Solltet ihr also noch auf der Suche nach einem schönen Paleo Kochbuch für Schokoladendesserts sein, dann wäre dieses Buch sicher einen Blick wert. 🙂


 

Paleo Geburtstagskuchen
Serves 12
Write a review
Print
Zutaten Für die Crêpes
  1. 1 Tasse* Eiklar
  2. 2 Eier
  3. 3/4 Tasse* Kokosnussmilch
  4. 1/4 Tasse* Kokosmehl
  5. 1/4 Tasse* Kakaopulver (ohne Zucker)
  6. 2 EL Tapiokastärke
  7. 1 TL Vanille Extrakt
  8. 10 Tropfen flüssiges Stevia
  9. eine Prise Salz
  10. 1 EL Kokosöl (+ mehr zum Braten)
Zutaten für die Cremefüllung
  1. 1 1/2 Tassen* geschmolzene Kokosbutter (könnt ihr auch ganz einfach und günstig selber herstellen. Braucht ihr hierfür noch eine Anleitung?)
  2. 1/2 Tasse* Honig
  3. 1/4 Tasse* + 2 EL Wasser
  4. 1 EL Vanille Extrakt
  5. 10 Tropfen flüssiges Stevia
  6. * Die amerikanischen Tassen-Messbecher bekommt ihr günstig bei Amazon. Alternativ könnt ihr mit einer Tasse messen, die genau 250ml fasst (1 cup = 250ml Volumen)
Für die Crêpes
  1. Mit einem Handrührgerät alle Zutaten gut verrühren.
  2. Eine große Pfanne auf mittelhoher Hitze erwärmen und 1/2 TL Kokosöl darin schmelzen lassen. Mit einem Pinselchen oder einem Pfannenwender das Öl gleichmäßig in der Pfanne verteilen.
  3. 1/4 Tasse des Crêpesteiges in die Mitte der Pfanne gebe. Wenn euch der Crêpe zu dick vorkommt, könnt ihr die Pfanne leicht neigen, damit sich der noch flüssige Teig kreisförmig ausweitet und leicht ausdünnt. Hier ein kleiner Tipp von mir: Es ist besser, wenn die Crêpes einen Durchmesser von einem Unterteller haben. So könnt ihr die fertigen Pfannkuchen später besser stapeln und euer Kuchen wird insgesamt höher. Ich hatte leider den Fehler gemacht, dass ich meine Crêpe zu groß werden ließ. Somit ist mein Kuchen etwas flacher geworden als beabsichtigt.
  4. Sobal der Teig kleine Bläschen schlägt, wendet den Crêpe und bratet ihn auf der anderen Seite für einige Sekunden weiter, bevor ihr den Crêpe zum Auskühlen beiseite legt.
  5. Die oben genannten Schritte wiederholen (schmelzt vor dem Braten immer etwas Kokosöl in der Pfanne), bis der gesamte Crêpeteig ausfgebraucht ist und ihr einen schönen runden Stapel Pfannkuchen habt.
  6. Crêpe komplett auskühlen lassen. (Ich habe meine nach ca. 10min in den Kühlschrank gestellt.)
Für die Cremefüllung
  1. Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut miteinander verrühren, bis ihr eine homogene Masse habt.
  2. Sobald eure Crêpes komplett abgekühlt sind, könnt ihr sie zusammen mit der Creme zu einem Kuchen schichten. Einfach einen Crêpe nehmen, diesen dünn mit der Creme bestreichen und einen weiteren Crêpe oben drauf setzten. Macht so lange weiter, die ihr mit dem letzten Crêpe abschließt. Dieser wird nicht mehr bestrichen, sondern lediglich garniert.
  3. Fertig!
Notes
  1. Garnieren könnt ihr den Kuchen mit frischen Beeren und anderen Früchten, sowie frischen Minzeblättern. Der Kuchen sollte übrigens NICHT im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ihr könnt ihn aber einfach unter einer Kuchenglocke bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Adapted from The Paleo Chocolate Lovers Cookbook
Adapted from The Paleo Chocolate Lovers Cookbook
misskay.tv http://misskay.tv/

 

 

4 KOMMENTARE

    • Hallo Irene, ach danke, du bist ja süß! 🙂 Ich freue mich sehr über die lieben Wünsche. Ja, der war echt lecker. Die Füllung hat mich ein bisschen an Marzipan erinnert, obwohl Kokosnuss drinne war. 🙂 Happy Weekend!

  1. Hallo Kay,
    wenn ich das schon sehe wünsche ich dir natürlich auch Alles Liebe zum Geburtstag hoffe du hast ihn schön verbracht. 😉
    LG Christoph

    • Huhu Christoph, vielen lieben Dank für die netten Geburtstagwünsche 🙂 Ich habe mich sehr drüber gefreut. Ja, ich hatte einen ganz entspannten Geburtstag mit Käse und Rotwein auf dem Sofa (Staffel 3 von House of Cards ist raus!!!!) gehabt. Happy Weekend!

Leave a Reply