Paleo AIP “Chocolate” Fudge Brownie

2
7276
Paleo AIP

Machst du gerade Paleo AIP und hast so richtig Bock auf was Schokoladiges? Am besten auch noch in Form eines saftigen Stück Kuchens? Kein Problem! Dieser reichhaltig malzige Paleo AIP Brownie ist dank Carob schön süß, schokoladig und dabei 100% Paleo AIP. 

Was macht dieses Rezept Paleo AIP?

Jeder, der sich nach dem sogenannten “Paleo Autoimmune Protocol” ernährt, steht vor der Herausforderung potentiellen Allergenen aus dem Weg zu gehen. Dazu gehören unter anderem Eier, Nachtschattengewächse, viele Gewürze und Nüsse. Somit ist das Autoimmune Protocol deutlich strenger als die Ernährung nach Paleo, die bereits Lebensmittelgruppen wie Hülsenfrüchte, Getreide und Milchprodukte vom Speiseplan streicht. 

Wenn man also Paleo AIP durch macht, kann man die meisten Rezepte für Paleo Brownies komplett vergessen, da diese in der Regel mit Eiern und Nussmehlen zubereitet werden.  Leider fällt auch Kakao (und damit ebenso Schokolade) unter die “No-No-Liste”, da es ebenfalls ein Nachtschattengewächs ist.

Bre’anna Emmitt hat in ihrem wunderbaren Kochbuch, aus dem diesem Rezept für Paleo AIP Brownies  stammt, einen Weg gefunden schokoladig zu backen ohne dabei tatsächlich Kakao zu verwenden! Die geheime Zutat hier ist Carobpulver. Ausserdem werden die Eier mit aufgeschlagenem Gelatinepulver ersetzt. Aus persönlichen Gründen greife ich jederzeit zu Great Lakes Beef Gelatine, da sie zu 100% aus Rind besteht. Ihr könnt aber auch Schweinegelatine nehmen, solange diese pulverisiert ist.

Ich kann gar nicht genug den Hut vor der Autorin ziehen, ich habe schon so viele Rezepte aus ihrem Kochbuch He won’t know it’s paleo nachgekocht und kann es jedem aus vollstem Herzen empfehlen. Wenn ihr vor der Herausforderung “Wie koche ich nach Paleo AIP ?!” steht, dann legt euch das gute Werk zu, es ist jeden Cent wert!

Genug der Lobeshymnen, auf zum Rezept. 

 

Paleo AIP "Chocolate" Fudge Brownie

Paleo AIP "Chocolate" Fudge Brownie

Paleo AIP “Chocolate” Fudge Brownie

Paleo AIP “Chocolate” Fudge Brownie

Ingredients

Instructions

  1. Backofen auf 175°C vorheizen und eine kleine Auflaufform (20x20 cm) mit etwas Kokosöl einfetten.
  2. Datteln, Kokosöl, Vanille-Extrakt, Kokosmus, Kokosmilch in einen Mixer geben und gut durchmixen.
  3. Eiersatz zubereiten: 1 EL Gelatine mit 1 EL Wasser (Raumtemperatur) mit einer Gabel in einer kleinen Schüssel vermischen. Nun 2 EL kochend heißes Wasser hinzufügen und solange rühren bis sich die Gelatine vollkommen aufgelöst hat und schaumig wird.
  4. Gelatine in den Mixer zu den restlichen Zutaten geben und gut durch mixen.
  5. Die restlichen trockenen Zutaten hinzufügen und gut mixen. Der Teig wird sehr dick und klebrig, soll aber so sein.
  6. Teig in den eingefettete Auflaufform geben und für 12-15 min auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen backen.
Recipe Management Powered by Zip Recipes Plugin
http://misskay.tv/paleo-aip-chocolate-fudge-brownie/

 


DISCLAIMER: Bei den verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate Links. Affiliate Links dienen zum schnellen Auffinden der Produkte und ich werde am Verkauf beteiligt. Die Produkte können selbstverständlich auch anderweitig gekauft werden. Danke für eure Unterstützung!

 

2 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    ich hab deine Seite heute entdeckt und direkt die Brownies ausprobiert. Ich lebe seit drei Monaten nach dem Autoimmunprotokoll und vermisse langsam doch mein heißgeliebtes Gebäck. Das Rezept kam genau richtig!
    Ich habe allerdings den Teig mit mehr Kokosmilch etwas verdünnt, weil er sich so ganz und gar nicht verarbeiten lassen wollte. Mangels kleiner Auflaufform, habe ich Muffinförmchen aus Silikon genommen und die Backzeit etwas erhöhen müssen.

    Fazit: Sehr, sehr, sehr, sehr lecker! Unbedingt ausprobieren!!!

    Danke, für das tolle Rezept und weiter so:-)

    • Hallo Anigerchen! Danke für deinen lieben Kommentar, ich freue mich sehr, dass dir das Rezept geschmeckt hat 🙂 Ich finde es immer spannend mit anderen zu sprechen, die AIP machen, denn es ist doch nicht sooo bekannt, wie man glaubt. Geht’s dir denn besser? VG, Miss Kay!

Leave a Reply