Petits muffins au beurre frais (Paleo/Zuckerfrei)

Petits muffins au beurre frais (Paleo/Zuckerfrei)

2 1531

Nichts ist verführerischer als ein Besuch in einer französischen Pâtisserie: Éclairs, Croissants, Macarons, handgemachte Pralinen, Buttertoffees und allerlei Leckereien in hübschen Verpackungen. Ein Traum! Selbst wenn man eher auf Deftiges steht, die schiere optische Pracht, die sich einem darbietet ist einfach atemberaubend. In jedem kleinen Stückchen steckt unglaublich viel Liebe und das sieht und schmeckt man auch! Was aber tun, wenn man auf Mehl verzichten muss? “Petits muffins au beurre frais” gehören zu meinen Pâtisserie-Lieblingen und in diesem heutigen Rezept möchte ich mit euch meine Version teilen: 100% Paleo und optional auch zuckerfrei! 


20141119_152612

20141119_152632

“Darling, what do you want for breakfast?” Diese Frage geht runter wie Öl und ich freue mich jedes Mal, wenn sie mir gestellt wird. Denn obwohl sie die Antwort schon längst kennen, fragen mich meine Freunde jedes Mal, wenn ich bei ihnen in Paris übernachte. Sie sind einfach die Allerbesten – Bless their hearts! 🙂 Und was wünscht sich das verwöhnte Fräulein? Buttrig-saftige kleine Muffins und dazu eine große Tasse Café au Lait, bitteschön! Dass mir das Ganze auch noch stilecht auf der Dachterasse mit Ausblick auf den Eifelturm serviert wird, ist mir fast schon peinlich zuzugeben. Aber auch nur fast. Habe ich schon Mal erwähnt, dass ich die besten Freunde der Welt habe? 😉

Jetzt habe ich euch aber genug den Mund wässrig gemacht.Hier geht nun zu meiner Paleoversion von französischen “petits muffins au beurre frais”.

***Anmerkung zum Rezept: Ihr könnt die Muffins auch Low Carb zubereiten, indem ihr statt des Kokoszuckers einfach Sukrin verwendet.***

SAM_6486

SAM_6490

 

Petits muffins au beurre frais (Paleo/Zuckerfrei)
Yields 18
Write a review
Print
Prep Time
5 min
Cook Time
15 min
Total Time
20 min
Prep Time
5 min
Cook Time
15 min
Total Time
20 min
Zutaten
  1. 200g weiche Butter oder Ghee
  2. 63g Kokosmehl
  3. 63g gemahlene Mandeln
  4. 63g Tapiokastärke
  5. 3 Eier
  6. 200g SUKRIN oder Kokoszucker
  7. ggf. Stevia
  8. 100ml Kokosmilch
  9. 1 Prise Salz
  10. 2 TL Backpulver
Zubereitung
  1. Backofen auf 170°C vorheizen.
  2. Kokosnussmehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Salz und Tapiokastärke in eine große Schüssel geben und gut mischen.
  3. In einer separaten Schüssel Eier mit weicher Butter/Ghee und Sukrin/Kokoszucker (und optional Stevia) schaumig schlagen. Kokosmilch hinzufügen und gut vermischen.
  4. Den "Mehlmix" mit den flüssigen Zutaten gut verrühren.
  5. Den Teig in mit Papierförmchen ausgekleidete Muffinmulden gießen und in den Backofen stellen.
  6. Ca. 12-18min backen (je nach Größe der Muffinform kann die Backzeit variieren. Macht in jedem Fall den "Stäbchentest". Es sollte kein Teig mehr an dem Zahnstocher kleben, wenn ihr in die Muffins anpickst.)
  7. Fertig gebackene Muffins auf ein Kuchengitter geben und komplett auskühlen lassen.
  8. Bon appétit! 🙂
misskay.tv http://misskay.tv/

DISCLAIMER: Bei den verlinkten Produkten handelt es sich um Affiliate Links. Affiliate Links dienen zum schnellen Auffinden der Produkte und ich werde am Verkauf beteiligt. Die Produkte können selbstverständlich auch anderweitig gekauft werden. Danke für eure Unterstützung!

ÄHNLICHE ARTIKEL

Paleo Brot

0 941
Low Carb Omlette à la Thai

0 715

2 KOMMENTARE

  1. Sehr leckere Muffins!

    Wie bist du auf die Zusammensetzung der Mehlmischung gekommen? Jeweils 63g klingt so spezifisch und nicht dem Zufall überlassen 🙂

    Als Süßungsmittel habe ich aktuell nur Xucker (Erythrit) zu Hand. Bei eine Menge von 200g schmeckt mir das zu “kühl”. Deshalb habe ich einen Teil davon mit einer schöne braune Banane ersetzt.

    Gruß

    • Hallo HP,

      ich hatte ein original französisches Rezept von meinen Freunden aus Paris. Die haben mir sozusagen das Originalrezept gegeben, dass ich dann “paleosiert” habe 🙂 Ich habe es nicht mehr vor mir liegen, aber das Mehl was Weizenmehl, glaub ich und die Gesamtmenge habe ich entsprechend geteilt und mit meiner Mehlauswahl ausgetauscht. Ja, Xylit habe ich auch mal ausprobiert. Lustig, dass du “kühl” sagst, bei mir macht es ein Mundgefühl, dass ich als “eckig” bezeichne…hahah 😀 .Mischen ist gut! Erythrit und Stevia verstehen sich da besonders gut 😉

Leave a Reply