Sunday Urban Club – Street Food Festival in Offenbach (02.08.2015)

Sunday Urban Club – Street Food Festival in Offenbach (02.08.2015)

0 1248
Sunday Urban Club Street Food Festival Offenbach

Offenbachs kulinarische Perle – das beliebte Street Food Festival – “Sunday Urban Club”  geht so langsam in den Endspurt! Ich war bei der vorletzten Runde wieder mit dabei und hatte sogar das Vergnügen die organisatorischen Köpfe hinter dem monatlichen Spektakel kennen lernen zu dürfen. Das Interview mit den Gründern und weitere Eindrücke findet ihr hier in diesem Post. 🙂

Diggy’s BBQ – Grillen auf Amerikanisch!

SAM_7693

Im Sommer darf saftiges Fleisch vom Grill natürlich nicht fehlen! Diggy hat sich das nicht zwei Mal sagen lassen und fuhr mit seinen Köstlichkeiten auf: es gab slow cooked pulled pork und beef brisket aus dem Smoker, sowie knusprig gegrillte Chicken Drumsticks vom Grill. Dazu selbstgemachte BBQ-Sauce! Wir haben den Snack genüsslich schmatzend und mit geschlossenen Augen verdrückt. Sehr lecker! 

Natural Floor – Kulinarische Eigenkreationen aus 1001 Nacht

SAM_7703

Es gab kein Halten, als meine Begleitung den selbstkreirten Kürbissalat sah – meine beste Freundin LIEBT Kürbis und wurde nicht enttäuscht! Ihrem glücklichen Gesichtsausdruck zufolge, hat’s gemundet und die anderen türkischen Gerichte konnten sich ebenfalls sehen lassen – Hochzeitsreis, ein vegetarischer Mezze-Teller und kleine Dessertschälchen rundeten das Gesamtbild ab. Natural Floor hat leider noch keine Facebook-Präsenz, allerdings kann man das Team unter folgender Email-Adresse erreichen: naturalfloor(at)gmx.de

 

Camper Photo Booth – Die süßeste Idee, seit es Polaroid gibt!

SAM_7709

SAM_7762

 

Ein junges Pärchen hat mit unglaublich viel Liebe, Geduld und Zeit einen alten Retro-Camper renoviert, dekoriert und zu einem mobilen Photoautomaten umgebaut. Meine beste Freundin und ich waren hin und weg, als wir das kleine Mobil auf dem Gelände sahen. Laura und Ben haben uns stolz ihren kleinen Camper gezeigt und wir müssen sagen – die zwei haben ordentlich was geleistet! Für einen angemessenen Preis von 4 EUR kann man sich in den kleinen Anhänger setzen, sich nach Lust und Laune an den zur Verfügung gestellten Accessoires bedienen, währens die automatische Kamera im Countdown vier Fotos schießt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Es kommen zwei Photostreifen mit den geschossenen Bildern heraus. Unsere Schnappschüsse könnt ihr ganz oben im Beitrag bewundern ;-). Den Photobooth könnt ihr übrigens auch für eure Hochzeit, Parties oder ein Event buchen. Wir drücken Laura und Ben in jedem Fall die Daumen, ihr habt da was tolles auf die Beine gestellt! 

 

Madame Bu – Ein Hauch von Vietnam 

SAM_7742

Zum ersten Mal gab es einen asiatischen Stand auf dem Sunday Urban Club Street Food Festival. Das Team von Madame Bu tischte mit verschiedenen Sommerrollen, Glasnudel- und Mango-Möhrensalat vietnamesische Köstlichkeiten auf. Wir haben uns sehr über die Abwechslung gefreut.

Sommer, Kokosnüsse, live Jazz und Frozen Yoghurt – Was will man mehr?!

Wie ihr seht, haben wir es uns echt gut gehen lassen! Die Sonne schien, das Essen war – wie immer – sehr abwechslungsreich und lecker und für Unterhaltung wurde ebenfalls gesorgt. Zwei Wörter: Live Jazz! Was will man mehr? Wir haben uns prächtig amüsiert und freuen uns schon auf das nächste Event am 06.September 2015. 

Interview mit Pia von der Agentur Peak: “Wir sind Foodies mit Leib und Seele!”

SAM_7765
Manuel und Pia von der Agentur Peak sind die organisatorischen Köpfe hinter dem Sunday Urban Club.

Miss Kay: Hallo Pia! Erzähl mal, wie seid ihr dazu gekommen ein Street Food Festival in Offenbach zu veranstalten?

Pia: Mein Chef Manuel und ich sind von der Agentur Peak, der offizielle Veranstalter hinter dem Sunday Urban Club , und absolut begeisterte “Foodies”! Wir hatten in der Vergangenheit bereits einige Street Food Festivals in Amsterdam und London besucht und fanden es immer sehr schade, dass es bei uns im Umkreis nichts Vergleichbares gab. Wir hatten praktischerweise die Möglichkeit gehabt das Hassia-Gelände als Veranstaltungsort zu nutzen, weil wir hier auch als Agentur sitzen. Unsere Agentur organisiert verschiedene Veranstaltungen, wie beispielsweise große elektronische Musikfestivals, und vermietet auch eine eigene Location – das HAUS DREI. So kam dann eins zum anderen und wir haben uns dann dazu entschlossen hier ein Street Food Festival zu starten. 

Miss Kay: Was möchtet ihr mit dem Sunday Urban Club Street Food Festival erreichen? Was ist der konkrete Sinn und Zweck dahinter?

Pia: Wir möchten gerne den Besuchern einen schönen Sonntag bereiten. Hier kommen viele Anwohner mit ihren Familien her, um sich mit ihren Nachbarn und Freunden zu treffen, lecker zu essen und zu trinken, angenehme Musik zu hören und gemeinsam eine entspannte Zeit zu genießen.

Miss Kay: Dies ist nun das vierte Event im Rahmen des Sunday Urban Club. Wie bewertest du den bisherigen Erfolg eures Street Food Festivals?

Pia: Im Mai haben wir die erste Veranstaltung des Sunday Urban Club gestartet und waren somit einer der ersten, die ein Street Food Festival im Rhein-Main-Gebiet auf die Beine gestellt haben. Es kamen sehr viele interessierte Besucher und die Zahl ist mit jedem Veranstaltungstag gestiegen. Es ist schon spürbar, dass immer mehr Leute vom Sunday Urban Club gehört haben, von daher kann man sagen, dass der Bekanntheitsgrad wächst. Unser Street Food Festival etabliert sich so langsam zu einem festen Bestandteil Offenbachs und wir sind sehr stolz darauf.

Miss Kay: Ich habe da eine praktische Frage. Wie kann man Standteilnehmer beim Sunday Urban Club werden? An wen können sich Interessenten am besten wenden?

Pia: Interessenten können sich sehr gerne direkt an mich unter folgender Email-Adresse wenden: pia.werner(at)peak-music.com. Am besten wäre es, wenn man mir kurz eine Beschreibung des Konzepts und ein Paar Bilder schickt, damit wir uns ein genauen Überblick verschaffen können.

Miss Kay: Nach welchen Kriterien werden die Bewerber ausgewählt?

Pia: Für uns ist es wichtig, dass die Bewerber ein Blick für’s Detail haben und ihre Gerichte mit viel Liebe und Sorgsamkeit zubereiten und präsentieren können. Eine spannende Story ist immer von Vorteil, immerhin erwarten unsere Besucher eine kulinarische Besonderheit und nicht die “Pommes-Bude von nebenan”. Außerdem achten wir auf Exklusivität, d.h. das auf einem Event nicht zwei identische Länderküchen vertreten sind. 

Miss Kay: Jetzt mal eine etwas seltsame Frage. Gibt es ein besonderes Gericht, dass du einmal gegessen hast und das dir bis heute noch konkret in Erinnerung geblieben ist? Ein Gericht an dessen Textur und Geschmack du dich gerne erinnerst und dir denkst “Mensch, wenn ich das noch einmal essen könnte” ?

Pia: Die finnischen Piroggen von meiner Großmutter! Das sind Teigtaschen aus reinem Roggenmehl, die mit salzigem Milchreis gefüllt und mit warmer Eierbutter übergossen werden.

Miss Kay: Gibt es eine Landesküche, die du bisher auf dem Sunday Urban Club vermisst hast?

Pia: Ich habe mich heute sehr über die Teilnahme eines asiatischen Standteilnehmers gefreut, da uns das bisher ein wenig gefehlt hat. Ansonsten fällt mir adhoc keine Länderküche ein, die mir fehlt. Ich freue mich immer über alles neue, was Bewerber an mich herantragen. 

Miss Kay: Was bedeutet eigentlich gutes Essen für dich? 

Pia: Ich verbinde mit guten Essen primär Geselligkeit, es ist wichtig, dass Freunde dabei sind und man in einer netten Runde miteinander einen schönen Abend verbringt. Zusätzlich assoziiere ich mit gutem Essen die Verwendung von hochwertigen Produkten aus der Region – keine Tiefkühlware! – und eine interessante Geschichte hinter den Gerichten. Das sieht man auch hier auf dem Sunday Urban Club, die Passion und Liebe für gutes Essen steht unseren Standteilnehmern buchstäblich ins Gesicht geschrieben. 

Miss Kay: Eine letzte Frage habe ich noch. Bis wann findet euer Street Food Festival Club noch monatlich statt? Und wie sieht die Zukunft aus?

Pia: Die letzte Veranstaltung findet am 06. September 2015 statt, aber wir würden gerne noch den Oktober mitnehmen, falls das Wetter mitspielt. Darüber hinaus überlegen wir derzeit, ob wir das Konzept noch in den Winter übertragen. Vielleicht in Form eines schönen Weihnachtsmarkts? Offenbach ist da ja noch nicht so gut aufgestellt. Ansonsten möchten wir den Sunday Urban Club gerne noch in Zukunft weiterführen, denn es ist uns wichtig den Ruf der Stadt aufzupolieren. Wir arbeiten aus diesem Grund auch gerne mit offenbacher Künstlern, Dienstleistern und engagierten Bürgen (z.B. mit den Mädels von Fluchtpunkt) zusammen. Nächsten Monat haben wir auch eine Kooperation mit der Jazz Initiative Offenbach, die für uns live spielen werden.

 

Vielen Dank an Pia und Mark für das tolle Interview, es hat großen Spaß gemacht hinter die Kulissen zu schauen.  Chapeau, ihr macht gute Arbeit, weiter so! 

KEINE KOMMENTARE

Leave a Reply