Sunday Urban Club – Street Food Festival in Offenbach (05.07.2015)

0
1721
Sunday Urban Club – Street Food Festival in Offenbach

Letzten Sonntag war ich zum zweiten Mal beim neuen Street Food Festival in Offenbach, der sich so langsam aber sicher zum Kult etabliert. Eigentlich wollte ich dieses Mal keine Kamera mitnehmen, weil ich bereits vor zwei Monaten vom Debüt des Events berichtete. Nichtsdestotrotz waren einige spannende Neuheiten da, die mich dann doch dazu verleiteten meine Handy Cam zu zücken. Ich wünsche euch viel Spaß beim virtuellen Rundgang durch Offenbachs Sunday Urban Club auf dem Hassia-Gelände! 🙂

“We are Raw!”

Eine schöne Überraschung und absolut im aktuellen Food Trend: Gründerin Beatrice Polka mit ihrem “We are Raw” Stand. Wie der Name schon besagt, gab es allerlei frischende rohe Köstlichkeiten, die soweit ich erkennen konnte auch alle vegan waren. Besonders angetan hatte es mir die frische grüne Kokosnuss. Ich habe mich sofort wie im Urlaub gefühlt. Kommt es mir nur so vor oder sieht Beatrice ein bisschen wie Daenerys von Game of Thrones aus? 😉 

 

20150705_130100(0)

 

Stay Mellow – Handgemachte Gourmet Marshmallows & exklusives Wassereis

Die Jungs von Stay Mellow sind mir bereits beim ersten Event des Sunday Urban Club aufgefallen. Die kleinen süßen Marshmellow-Würfel gibt es in ausgefallenen Geschmacksrichtungen wie “Spicy Ginger”, “Toasted Coconut” oder “Salty Caramel”. Ich durfte eins probieren und muss sagen, dass die niedlichen Treats wirklich nicht so süß sind, wie man es sonst von herkömmlichen Marshmellows kennt. Beeindruckend finde ich die Tatsache, dass die Hersteller keinerlei Chemie oder künstliche Zusätze in die Produktion ihrer Schaumwürfelchen stecken. Dank einer engen Kooperation mit dem Max-Planck-Institut und der amerikanischen Kult-Küchenmaschinenmarke “Kitchen Aid” (aaaah, da kommen bei mir alte Erinnerungen hoch! 😉 ) schaffen sie es ohne bedenkliche Inhaltsstoffe wunderbare Süßigkeiten herzustellen. Zudem gab es im Food Truck von Stay Mellow noch extrem leckeres Wassereis aus exotischen Zutaten. Ich probierte die Geschmacksrichtung “Yuzu-Vanille” und “Spicy Pear”. Erstere ist mein eindeutiger Favorit und ein Must Try!

20150705_132310

20150705_140604

 

Zum Grünen Wagen – Hier gibt’s die geilsten Sweet Potatoe Fries ever!

Ok, der Titel sagt zwar bereits was ich beim besagten Pop-up Restaurants “Zum Grünen Wagen” verdrückt habe, aber ich möchte es nochmal betonen: Bestellt die Süßkartoffel-Fritten! Die waren soooo gut! Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich daran denke. Übrigens dicker Pluspunkt: Auf Anfrage habe ich eine halbe Portion kaufen können. Das fand ich echt toll, denn bei der Hitze konnte ich wirklich nicht viel Essen. Guter Service! Ansonsten findet man bei diesem Food Truck noch allerlei leckere Premium Burger und Sandwiches – auch in veganen Versionen!

20150705_135108

20150705_135454

 

“Om Nom Nom!”

 

 

 

 

Ima – Wie bei Muttern in Israel 

Zugegeben, die Reihenfolge, nach der ich ein Gericht nach dem anderen verköstigt habe, stimmt nicht. Ich habe mich zu allererst auf den Stand des israelischen Bistros “Ima” gestürzt. HUMMUS – ich korrigiere – israelischer Hummus. Ding, Ding, Ding – Jackpot, lasst mich hier stehen, ich komme morgen wieder nach Hause! Ok, für alle die mich nicht kennen: ich liebe, lebe, esse und atme Hummus! Gäbe es eine Zahnpasta mit Hummusgeschmack, ich würde einen auf Zohan machen. Naja, zumindest war es so, bevor ich vor über zwei Jahren zu Paleo gewechselt bin (Hülsenfrüchte sind ja nicht erlaubt 🙁 ). Trotzdem gönne ich mir ab und zu welchen, den ich ausschließlich aus israelischen Feinkostläden beziehe. Tja, was soll ich sagen, ich bin halt ein Hummus-Snob! Nur das Beste ist gut genug und der Humus-Teller von Ima (“Ima” ist übrigens hebräisch für “Mama”) kommt verdammt nah dran! Danke für ein Stückchen kulinarisches Zuhause! 🙂

20150705_125153

20150705_142054(0)

Akwaaba Street Food

Das Sunday Urban Club Street Food Festival war ein wahres Debüt für Marceline und Ralf, die zum ersten Mal mit ihrem ghanesischen Stand aufwarteten. Ralfs Frau – Marceline –  ist aus Ghana und eine leidenschaftliche Köchin. Mit zwei verschiedenen Hauptgerichten, die wahlweise auch vegetarisch angeboten wurden, testeten die Beiden die gastronomischen Straßengewässer. Ich freue mich jedenfalls immer wieder Gerichte aus weiteren Länder kennen zu lernen und fand es toll, dass sie da waren. Da es derzeit noch keine Webpräsenz gibt, können Anfragen übrigens gerne an folgende Email-Adresse geschickt werden: ralf.meyer(at)gmx.com. 

20150705_134300(0)

Méxichicas 

Hier steht die Mama noch höchstpersönlich am Herd! Probieren konnte ich diese lecker aussehenden Tortillas nicht (dafür war es mir einfach irgendwann zu heiß und mein armer Magen zu voll!), aber ich habe mir sagen lassen, dass es verdammt gutes mexikanisches Essen ist. So gut, wie man es wohl selten in Europa serviert bekommt. Nächstes Mal werde ich kosten, versprochen! 😉

20150705_141445

20150705_141508

eat Doori – Indian Street Kitchen

Samosas, Curry und Tandoorigerichte. Vegetarisch, vegan oder mit Fleisch. Ich habe mich für ein kühles Mango-Lassi entschieden, was definitiv eine hervorragende Wahl bei den Temperaturen war. Nicht zu süß und schön erfrischend. Zu mehr hat’s leider nicht mehr gereicht, aber der Stand ist für’s nächste Mal vorgemerkt. Das Essen sah wahnsinnig gut aus, der Stand war liebevoll dekoriert und die Jungs haben nett gelächelt. Mehr Gründe braucht man doch nicht, oder? 😉

20150705_142131

 

Thekra und Jule sorgten bei Kids für Spiel und Spaß

Besonders positiv fiel mir auf, dass es dieses Mal eine Kinderecke auf dem Gelände des Sunday Urban Club Street Food Festivals gab. Ich muss schon sagen, dass ich ziemlich neidisch zu den Kindern am Planschbecken rübergeglotzt habe. Bei 40°C und strahlendem Sonnenschein, kann man mir das wohl auch kaum verüberln, oder?! Die zwei jungen Kunststudentinnen Thekra und Jule haben sich echt toll um die Kleinsten gekümmert: es gab neben der angebotenen Abkühlung auch Bastel- und Malkurse und jede Menge Bespaßung. Finde ich klasse! Was diesen tollen Service angeht, so können sich andere Veranstalter davon noch eine dicke Scheibe abschneiden. Top!

Geschäftsanfragen nehmen die Mädels gerne über folgende Email-Adresse wahr: thekra.jaziri(at)gmx.de . 

20150705_141946

Hitzewelle? Na und!

Ich muss sagen, dass von allen Food Festivals auf denen ich bisher war, mir der Sunday Urban Club einfach am besten gefällt! Die Atmosphäre ist immer familiär, entspannt und freundlich. Nicht unwesentlich trägt die Planung und Organisation der Veranstalter dazu bei. Es gab genug Sitzmöglichkeiten im Schatten, charmante Deko im Industrial Chic und man konnte merken, dass alles dafür getan wurde, damit sich die Gäste wohl fühlen. Es wurden sogar einige Industrieventilatoren aufgestellt, damit die Besucher etwas Abkühlung kriegen konnten. Sowas nenne ich Service und Auge für’s Detail! Danke, ich komme nächsten Monat wieder! 🙂

Leave a Reply