Best of CES 2016 – Teil 2

0
2870

Es geht in die finale Runde der “Best of CES 2016“! In meinem letzten Beitrag verrate ich euch, wer es in die Auswahl geschafft hat und welche Fitness Accessoires und Gadgets uns in diesem Jahr noch über den Weg laufen werden. Einige der hier vorgestellten Produkte sind so neu, dass sie noch kurz vor der Markteinführung stehen, andere hingegen erfreuen sich bereits großer Beliebtheit auf dem US-Markt. Viel Spaß beim Stöbern! 😉 

 

 

AMPY  – Immer geladen!

Wer kennt’s nicht – draußen den ganzen Tag lang unterwegs und auf einmal ist das Handyakku leer. Sehr ärgerlich! Selbst wenn man eine externe Powerbank dabei hat, kann man das Handy auch nur ein bis zwei Mal damit aufladen. Was tun wenn weit und breit keine Steckdose in Sicht ist? Stryde Technologies Inc. hat sich dieses Problem zur Aufgabe gemacht und kurzerhand ein selbst aufladendes Gerät für unterwegs entwickelt. Der besondere Clou: das sogenannte Ampy lädt sich durch die Körperbewegung des Trägers wieder ganz von alleine auf! Egal ob man sich die kleine Powerbank an den eigenen Körper schnallt oder in die Tasche wirft – solange man in Bewegung bleibt, gibt das gute Stück Saft ab. Ziemlich cool und super praktisch für alle, die sich entweder draußen in der Natur bewegen oder zu Bewegung motivieren lassen möchten oder einfach den lieben langen Tag über damit beschäftigt sind von einem Ort zum nächsten zu hetzen. Eine Stunde Training entspricht übrigens fünf Stunden Akkuleistung. Nicht schlecht!

Verfügbarkeit: getampy.com 

Preis: 99 USD 

Canhe-Fit – Für sportliche Vierbeiner

Wer sagt denn, dass nur Zweibeiner Hüftgold haben? Es gibt leider genug Hunde und Katzen, die aufgrund von Bewegungsmangel und falscher Fütterung zu fettleibig sind. Oft wissen sich die Halter auch nicht genau zu helfen und vertrauen lieber auf – vom Tierarzt verschriebenes – kostspieliges Diätfutter. Das muss nicht sein, denn meist reicht ein detaillierter Einblick in den Alltag und die Fressgewohnheiten des Haustiers aus, um erfolgreiche Maßnahmen zu ergreifen. Dies ermöglicht der tierische Tracker namens Canhe-Fit, indem er den Halter über die geeignete Futtermenge, die Aktivitäten und den Aufenthaltsort des Tieres informiert. Einfach den Tracker an das Halsband befestigen und per Smart Phone immer auf dem neuesten Stand des liebsten Vierbeiners bleiben. Besonders lustig fand ich übrigens die Community-Funktion mit der man quasi virtuell gegen die anderen Haustiere der Freunde “antreten” kann. Im Gegensatz zu anderen Konkurrenzprodukten auf dem Markt, empfinde ich das Canhe-Fit durch sein Lokalisierungs-Feature deutlich ausgeklügelter: durch eine einfachen Knopfdruck kann man seinen Hund oder die Katze als vermisst melden und die gesamte Community darüber informieren. Sollte sich ein anderer Canhe-Fit Nutzer in der Nähe des verloren gegangenen Tieres befinden, so erhält er eine Benachrichtigung über sein Smart Phone und kann den Halter über den Aufenthalsort per Knopfdruck alarmieren. 

Verfügbarkeit: TBA. Ich halte euch hier auf dem Laufenden. (Vorraussichtlich in Q3 2016)

Preis: TBA. Ich halte euch hier auf dem Laufenden.

Helix Cuff – Griffbereiter Premium Sound

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich bin notorisch dafür bekannt konstant meine Kopfhörer zu verlegen. Wenn ich nicht gerade auf der Suche nach ihnen bin, ziehe ich sie meistens verheddert aus irgendeiner Tasche heraus. Super nervig! Deshalb bin ich auf die Erfindung von Angela Pan aufmerksam geworden. Angela und ich scheinen Leidensgenossinnen der “unpässlichen” Kopfhörer zu sein, denn sie gründete die Firma Ashley Chloe Inc., die qualitativ hochwertige In-Ears entwickelt, um Premium Sound in einer schicken und zugleich aufgeräumten Verpackung zu liefern. Diese kommen raffiniert in einem stylischen Armband verstaut. Solange man dieses hübsche Stück trägt, kann man die Kopfhörer weder verlegen, noch haben sie die Chance sich in der Tasche zu verknoten. Sehr praktisch! Finde nicht nur ich, sondern auch die Organisatoren der CES, die diese kleine Innovation mit dem Innovation Award nominiert haben. Wie gut die Kopfhörer klingen, kann ich noch nicht sagen, da ich bisher keinerlei Möglichkeit hatte sie zu testen. Sobald ich die Review nachgeholt habe, werde ich allerdings davon berichten. Die Idee und das Design gefällt mir jedenfalls sehr gut. 

Verfügbarkeit: ashleychloe.com (Vorbestellung – Lieferung ab Q3 2016)

Preis: ab 169 USD 

KICKR SNAP – Indoor zur Tour de France

Okay, wenn ich mir nur ein Gadget wünschen könnte, dass sich mein Fitnessstudio zulegen sollte, dann wäre es das KICKR SNAP von Wahoo Fitness. Stellt euch vor, ihr könntet an einem dunklen, verregneten Tag einfach in euer Studio marschieren, euch auf das Rennrad setzen, losstrampeln und eurem Avatar dabei zuschauen, wie er in 3D die Tour die France fährt! Ziemlich cool! Also mich würde das total motivieren abends so noch mein Cardio in einem geschlossenen Raum zu absolvieren. Ich habe mir auf der CES 2016 eingehend die Computeranimation auf dem Bildschirm angeschaut, sowie die Technologie erklären lassen und war schwer davon beeindruckt. Das sah aus, wie ein modernes PS4-Spiel und man kann gegen andere “Gegner” auf der ganzen Welt antreten, während man in die Pedale tritt. Selbstverständlich wird die erbrachte Leistung via Brustgurt an das Smart Device oder den Mini Computer weitergeleitet und dort entsprechend ausgewertet. Ich denke dieser Trend der Connected Devices wird sich in den kommenden Jahren immer stärker in größeren Fitnessstudio-Ketten durchsetzen. Man denke da an McFit, das bereits virtuelle Fintess-Kurse vor Ort anbietet. Das KICKR SNAP kann sich allerdings schon heute jeder ambitionierte Rennradfahrer für Zuhause bestellen. Bei dem Preis ist es auch eher etwas für Leute, die es mit dem Radsport sehr ernst meinen.

Verfügbarkeit: wahoofitness.com

Preis: 699,99 EUR 

 

Mira – Fitness meets Fashion

Fitness meets Fashion – unter dieser Motto wurden die Activity Tracker von der Firma Mira entwickelt. Dieser Trend scheint dieses Jahr allgemein sehr stark vertreten zu sein, denn er ist mir gleich an mehreren Ständen von anderen Anbietern und an unterschiedlichen Produkten aufgefallen. Mira ist dabei noch einen Schritt weitergegangen und hat neben einem edel anmutenden Armband auch noch eine Art smarte Schmuckkollektion mit integrierten Trackern herausgebracht. Was für einige männliche Leser vielleicht auf Unverständnis trifft, wird bestimmt den meisten Frauen direkt einleuchten: ein sportlich aussehendes Plastikarmband passt schlecht zu einem Bleistiftrock im Büroalltag. Dies dachten sich auch die Mädels hinter Mira und legten deshalb besondern viel wert auf ein elegantes Design, das sich auf Wunsch auf verändern lässt. So kann man den schwarzen Kern (den eigentliche Tracker) herauslösen und in andere Armbänder von Mira wieder anbringen. Somit passt das Accessoire stets zum Outfit. Die Zielgruppe ist klar definiert: Modebewusste Alltagsheldinnen, die trotz Bürostress Überblick über ihre verbrannten Kalorien, gemachten Schritte, zurück gelegte Strecke und Höhenmeter haben wollen. Zusätzlich kann man per Smart Phone noch weitere Workouts hinterlegen. Ich habe ein Mira Bracelet zum Testen bekommen und werde in den kommenden Wochen eine ausführliche Review dazu abgeben. 

Verfügbarkeit: mymirafit.com

Preis: 169USD

 

Life Fuels – Die Supplement Bottle aus der Zukunft

Die eine oder andere Trinkflasche bzw. Shaker hat bestimmt jeder Ernährungsbewusste zu Hause irgendwo rumfliegen. Ein smartes Trinkgefäß, dass nicht nur die Drinks von alleine – dank automatischem Dispenser – bereitstellt, sondern auch den Nutzer regelmäßig an seine Flüssigkeitsaufnahme erinnert, mit dem Acitvity Tracker und der eigenen Handy-App kommuniziert ist allerdings neu. Die Flasche an und für sich fand ich weniger spannend, was allerdings meine Neugier erweckte, waren die kleinen Kartuschen (Fuelpods genannt), die man in den Deckel aufsteckt. Neben vertrauten Supplements – wie Protein Powder, Pre- und Post-Workout-Pulvern, gab es nämlich auch Superfood-Zusätze (z.B. Kokosnusswasser und Grüntee-Extrakt). Noch gibt es die Falsche nicht auf dem US-Markt und wann oder ob sie nach Deutschland kommt steht offen. Nichtsdestotrotz ein interessantes Konzept, das es vielleicht auch bald zu uns schaffen könnte.

Verfügbarkeit: lifefuels.co

Preis: 199 USD (inkl. 10 Fuelpods)

Hier geht’s zum zweiten Teil meines Besuchs auf der CES 2016 in Las Vegas:

Leave a Reply