Vegan

Lecker zum Frühstück, Mittagessen oder Brunch!

glutenfreie Quiche

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu und da lohnt es sich nochmal mit mediterranem Gemüse die letzten heißen Tage und Sonnenstrahlen zu genießen. In dieser glutenfreien Quiche vereinen sich süße Kirschtomaten, rauchige Paprikastreifen und aromatische Kräuter zu einem  wunderbaren Gericht, dass sich hervorragen zum Frühstück, Mittagessen oder Mitnehmen ins Büro eignet.

DIY Lush Dream Steam (DIY Beauty Rezept)

Ich hab mich getraut und mein erstes Lush “Copy Cat” Rezept kreirt – ganz alleine! Zugegeben, der erste Versuch ist direkt in die Hose gegangen (ich hatte mich mit dem Einsatz der ätherischen Öle verschätzt), allerdings konnte ich den Fehler schnell und ohne Schäden beheben. Darf ich vorstellen? Hier kommt mein DIY Beauty Rezept für die Lush Dream Steam Toner Tabs! Garantiert einfach, schnell und deutlich günstiger als das Original herzustellen. 

Neulich im Supermarkt stieß ich zufällig auf den neuen Green Smoothie von True Friends. Da ich den grünen Smoothie Hype bereits aus den USA kenne, wurde ich gleich neugierig. So ziemlich jeder bekannte amerikanische Vegan-Blogger hat den einen oder anderen Green Smoothie bereits in die Kamera gehalten, Reviews geschrieben oder seine eigene Kreation publiziert. Dieses grüne Monster ist eine wahre Nährstoff-Bombe und besteht hauptsächlich aus den Superfoods  Spinat und Grünkohl.

Paleo Sonnenblumenbutter
Paleo Sonnenblumen-Butter

All diejenigen von euch, die regelmäßig Mandelmus zum Kochen bzw. Backen benutzen, kennen das Dilemma : gekauftes Mandelmus ist wahnsinnig teuer (mindestens 7EUR für ein kleines Glas) und nur sehr mühsam in der eigenen Küche herzustellen. Ich habe bisher nur einmal Mandelmus selbst gemacht und dabei ist mir fast der Mixer abgeraucht – das Ding fing buchstäblich an zu qualmen! Seitdem habe ich mich, aus Angst vor einem Elektrobrand, auch nicht mehr an einen zweiten Versuch rangewagt. Ich schätze, die Mandeln haben über meinen Hochleistungsmixer gesiegt . Ich glaube ich bin nicht der erste  Paleo Freak, der bereits vor dieser kleinen Herausforderung stand. 😉

Dieses Rezept ist bei mir ein Dauerbrenner. Ich glaube, ich kenne kaum ein Gericht, das so vielseitig einsetzbar ist. Egal ob als Topping auf frischem Brot, als Beilage zu Fisch und Fleisch oder als Saucenersatz zu Pasta. Ich bereite fast jede Woche eine Ladung geröstete Tomaten mit Knoblauch und Kräutern zu und esse sie zu allem möglichen – die ganze Woche über!

Sehr kundenfreundlich und praktisch: im Pai Skincare Online-Shop lassen sich auch Pröbchen zum Testen bestellen
Shop: paiskincare.com (hier gibt es jedoch nicht die günstigsten Angebote! Am besten googlen, da die Produkte auch bei feelunique.com und anderen Online-Shops vertrieben werden.)

Versanddauer: ca. 5-7 Tage nach der PayPal-Überweisung trudelte das Päckchen bei mir ein.

Inhalt: 5ml pro Produkt-Tiegelchen (siehe Foto)

Preis: 5€ (incl. Versand) für 2 Pröbchen nach Wahl  – ausserdem wurden mir netterweise noch zwei weitere Pröbchen ins Paket gepackt. Bin mir nicht sicher, ob das immer so ist.

Auf paiskincare.com könnt ihr von jedem Produkt ein Pröbchen bestellen. Ich habe mir zum Testen den Camelia &Rose Cleanser, Kukui& Jojoba Bead Scrub und den Chamomile&Rosehip moisturizer besorgt.





Shop: paiskincare.com (hier gibt es jedoch nicht die günstigsten Angebote! Am besten googlen, da die Produkte auch bei feelunique.com und anderen Online-Shops vertrieben werden.)

Versanddauer: ca. 5-7 Tage nach der PayPal-Überweisung trudelte das Päckchen bei mir ein.

Inhalt: 5ml pro Produkt-Tiegelchen (siehe Foto)

Preis: 5€ (incl. Versand) für 2 Pröbchen nach Wahl  – ausserdem wurden mir netterweise noch zwei weitere Pröbchen ins Paket gepackt. Bin mir nicht sicher, ob das immer so ist.


Inhaltsstoffe:

purified water, chamomile water*, apricot kernel oil*, corn-based emulsifier, jojoba oil*, rosehip oil*, thistle oil*, shea butter*, vegetable glycerine*, natural vitamin e, chamomile extract*, rosehip seed extract, corn extract, manuka oil*, rosemary antioxidant*, lavender oil*, rose geranium oil*, basil extract, natural lactic acid (from sugar beet)

Ausgangslage: “Kampf der Couperose!” Ich glaube, das sagt schon fast alles. Für alle, die sich mit diesem leidigigen Thema der Gefäßerkrankung nicht auskennen:

Couperose ist eine chronische Entzündungskrankheit der Blutgefäße. Dies macht sich meines Wissen nach hauptsächlich bzw. erstmals im Gesicht bemerkbar und entspricht wahrlich keinem Schönheitsideal – geplatzte Äderchen auf Wangen und Nase, Rötungen, Spannungsgefühle und Brennen. Kein erstrebenswerter Zustand also. Das wirklich Schlimme: man kann es meines Wissens nach nicht nachhaltig kurieren.

Kann man überhaupt etwas gegen Couperose unternehmen? Jein.  Ich denke, dass Einzige, was im Bereich des Möglichen liegt, ist die Eindämmung der Krankheit, d.h. dafür zu sorgen, dass nicht noch mehr Äderchen platzen und die Haut sich entspannt. Bereits entzündete und geplatzte Äderchen kann man allein durchs Eincremen nicht mehr rückgängig machen. Die Eleminierung dieser Capillaren (feine Äderchen) kann jedoch durch eine gezielte Verödung (Laserbehandlung) der betroffenen Stellen erzielt werden. Vereinzelt liest man auch noch in Literatur (z.B.: “Feed your skin – Starve your wrinkles” von Allison Tannis MS), dass eine Behandlung mit Antibiotika möglich sei, allerdings halte ich dies für fraglich, denn wer will schon sein Leben lang Antibiotika nehmen? Jedenfalls habe ich von dieser Art der Therapie noch nie gehört.

Wie Couperose hemmen bzw. nicht weiter fördern? Ganz klar: Verzicht auf Alkohol! Nicht nur als Getränk schlechthin, sondern auch in jeglichen Kosmetika, die man sich ins Gesicht schmiert. Alkohol in Pflegeprodukten ist ein absolutes No-Go. Warum? Alkohol trocknet die Haut aus und – schlimmer noch – reizt sie zusätzlich! Und genau das soll bei der Vorsorge eigentlich vermieden werden. Ebenfalls wichtig: Die aktive Beruhigung und Stärkung der Haut. Doch wie erzielt man dies mit Kosmetika? Ich bin der Meinung, dass man sich am besten bei den Produkten aus der Naturkosmetik umschaut, da diese grundsätzlich auf reizende und künstliche Zutaten verzichten. Nach vielen Stunden der Recherche, habe ich nun endlich eine mögliche Alternative der Couperose-“Behandlung” gefunden: Pai Skincare! Ich bin im übrigen wahnsinnig davon angetan, dass Pai Skincare die Möglichkeit anbietet für das geringe Entgeld von 5€ zwei Samples nach Wahl zu erstehen. Sowas kannte ich bislang noch nicht. Da die Produkte nicht ganz billig (20-35€) sind und ich schon einige Fehlkäufe in der Vergangenheit erlitten habe, wollte ich die Chance auch direkt nutzen und habe mir sowohl eine Probe des Chamomile & Rosehip Sensitive Moisturiser, als auch vom passenden Cleanser ( Camellia & Rose Gentle Hydrating Cleanser) bestellt.

Herstellerversprechen:

“Rich in anti-oxidants and Omega 3 & 6, Chamomile and Rosehip work in perfect unison to soothe and protect sensitive skin.
This delicately scented natural moisturiser has strong regenerative and anti-inflammatory properties.
Our sensitive skin cream is free from alcohol which can trigger conditions such as Rosacea.
It is also free from chemical skin irritants including artificial fragrances, phenoxyethanol, propylene glycol and parabens.”

Meine Erfahrung:

Die Konsistenz ist angenehm cremig und lässt sich gut verteilen. Ich war ehrlich erstaunt, wie wenig man von der Creme benötigt, da ich normalerweise doch recht großzügig mit der Dosierung umgehen muss (ich habe nicht gerade das kleinste Gesicht der Welt). Doch hier musste ich lediglich zwei Mal mit der Fingerkuppe ins Tiegelchen stupsen und die entnommene Menge reichte vollkommen aus um meine Haut angenehm zu durchfeuchten.

Die Creme zieht schnell ein, hinterlässt aber weder einen fettigen Film, noch hat man das Gefühl, dass sie “beschichtet” ist (ein Phänomen, dass ich schon oft bei NK-Cremes hatte. Es könnte daran liegen, dass viele Cremes aus dieser Kategorie Wachse enthalten, die sich um die Haut legen?!). Die Haut konnte gut atmen, spannte nicht mehr und fühlte sich sehr gepflegt an.

Was den Geruch angeht, so scheiden sich vorallem bei Produkten aus der Naturkosmetik die Geister. So auch hier. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ihn weder toll noch furchtbar finde. Mein Freund hat, nach dem ersten Auftrag, die Nase etwas kraus gezogen und meinte nur: “Was hast du denn drauf?” – eine weit verbreitete Reaktion auf NK-Kosmetik-Mief! Ich denke, die dominantesten Duftkomponenten sind definitiv das Rosmarin – und Lavendelöl. Ansonsten ist der Geruch nur schwer zu umschreiben. Wen es tröstet: der Duft ist schwach und verflüchtigt sich relativ schnell.

Wirkung:

Meine Erwartungen lagen ehrlich gesagt nahe am Nullpunkt, da ich schon einige Produkte, die als “Sensitive” deklariert wurden getestet habe und schlicht weg unzufrieden war.

Nicht so bei Pai Skincare! Endlich mal eine Creme, die tatsächlich meine Haut beruhigt, keine Pickelchen verursacht und mir den ganzen Tag ein gutes Hautgefühl gibt. Die Verträglichkeit ist wirklich hervorragend. Bezüglich der Wirkung (ob tatsächlich weniger Couperose auftritt), kann ich natürlich nichts sagen, da ich das Produkt hierfür mindestens 30 Tage lang testen sollte.

 

Translate »