CES 2015 – Meine TOP 10 Gadgets!

CES 2015 – Meine TOP 10 Gadgets!

Die spannendsten Innovationen 2015!

CES 2015 Gadgets

Das Warten hat sich gelohnt, hier kommen meine Top 10 Gadgets, die ich auf der CES 2015 in Las Vegas für euch ausgesucht habe! Die Auswahl war wirklich sehr schwierig und ich habe insgesamt mehrere Stunden gebraucht, um mich auf meine Lieblingsprodukte festzulegen. Im Endeffekt habe ich mich für die Gadgets entschieden, die meiner Meinung nach wirklich den Alltag unter gesundheitlichen Aspekten verbessern und Fitnessziele für Ottonormalverbraucher näher bringen. Viel Spaß mit meiner Selektion!

1. TZOA – Der tragbare Umwelttracker

 

Der kanadische Hersteller Clad Innovations hat eine unglaubliche Neuheit vorgestellt, die es so meines Wissens nach noch nie für den herkömmlichen Ottonormalverbraucher gab – den tragbaren Umwelttracker TZOA! Dieses kleine und sehr stylische Gadget lässt sich ganz einfach an der Kleidung anbringen und misst wichtige und potentiell gesundheitsschädliche Umweltfaktoren, wie die Luftqualität, UV-Strahlung, Licht, Feuchtigkeit und Temperatur, die einen tagtäglich umgeben. Diese Werte können nicht nur draußen, sondern auch indoor gesammelt und mithilfe einer Smartphone-App eingesehen und ausgewertet werden. Sinn der Sache ist nicht nur sich selber und seine Familie vor schlechten Umwelteinflüssen zu schützen, sondern ebenso aktiv seine direkte  Umwelt – durch nachhaltige Entscheidungen- positiv zu beeinflussen. Ich liebe den Gedanken, dass Endverbraucher mithilfe von TZOA nicht nur detailliert über ihre Lebensbedingungen informiert werden, sondern sich ebenso -dank der App- mit anderen Nutzern zusammenschließen und beispielsweise bewusst aufs Auto verzichten können. More power to the people!

Verfügbarkeit: demnächst kann man das TZOA direkt beim Hersteller hier vorbestellen.

Preis: noch nicht bestätigt. Ich frage beim Hersteller für euch nach!

 

 2. MYBIODY BALANCE – Der ultimative Bodycheck

Viele kennen die peinlichen Fitnessmessungen beim Arzt oder im Sportstudio, die eine Momentaufnahme des aktuellen körperlichen Zustands darstellen. Die Messverfahren sind unterschiedlich und können je nach Equipment und Kenntnisstand des Profis stark variieren. Mit dem MYBIODY BALANCE kann man sich den Gang zum Fitnesstrainer oder zur Arztpraxis sparen, denn es ermöglich die Messung des Körperfettanteils, der Muskelmasse, des Wasserhaushalts, der Knochendichte und erfasst sogar den basalen Stoffwechsel, sowie den täglichen Kalorienverbrauch. Der französische Hersteller möchte mit seiner patentierten Neuheit den Einblick in die körperliche Balance ohne großen Aufwand ermöglichen. Was mir wirklich gut gefällt, ist die Tatsache, dass man ganz simpel checken kann, ob man heute genug Wasser getrunken hat, das tägliche Krafttraining wirklich zu mehr Muskelmasse und weniger Fettpölsterchen führt und wieviel Kalorien der eigene Körper tatsächlich verbraucht. Dazu hält man ganz einfach das MYBIODY BALANCE mit der gegabelten Öffnung an den nackten Fussknöchel und erhält innerhalb von wenigen Sekunden eine persönliche Körperanalyze. Übrigens lässt das Gerät mehrere Nutzer zu, was ich super finde! Ich denke, es ist definitv die Investition wert.

Verfügbarkeit: momentan nur bei Amazon.fr bestellbar. Leider wird es noch nicht nach Deutschland geliefert. Ich hake mal nach.

Preis: ca. 250 EUR

 

3. Mio Alpha 2 – Exakte Herzfrequenz ganz ohne Brustgurt

 

 Mio Global hat es geschafft mit seiner Mio Alpha Pulsuhr eine neue Generation von Pulsuhren herauszubringen, die komplett ohne Pulsgurt und ohne Fingersensor zur Ermittlung der Herzfrequenz auskommt. Das nenne ich mal einen Durchbruch! Viele kennen das Problem mit unangenehmen Brustgurten, die vorallem für Frauen besonders nervig zu tragen sind, weil sie oft dem Bündchen des Sport-BHs in den Weg kommen. Ich freue mich jedenfalls sehr über diese Innovation und deshalb steht das Mio Alpha Pulsuhr bereits auf meinem Wunschzettel.

Mio Fuse hingegen ist ein Activity Tracker, der ebenfalls ohne Brustgurt den Kalorienverbrauch, hinterlegte Distanz, Geschwindigkeit, Anzahl der Schritte und Beschleunigung erfasst.

Selbstverständlich sind die beiden Gadgets mit Bluetooth Smart 4.0 ausgestattet und messen -dank zwei LED-Sensoren- den Puls EKG genau. Ausserdem funktionieren sie in Kombination mit vielen beliebten Fitness-Apps und sind mit gängigen Smartphones kompatibel. Sehr spannend!

Verfügbarkeit: Sowohl das Mio Alpha als auch das Mio Fuse gibt’s bei Amazon. Außerdem kann man die Produkte auch direkt bei Mio Global bestellen, allerdings sind dort die Preise aktuell etwas höher.

 Preis: das Mio Alpha gibt’s  ab 119EUR und das Mio Fuse  fängt ab 149EUR an. Die Preise variieren stark je nach Anbieter, deshalb solltet ihr unbedingt einen Preisvergleich machen!

 

4. Smart Diet Scale – Die schlaue Lebensmittelwaage

Die Smart Diet Scale ist ziemlich genial und für diejenigen interessant, die besonderes Augenmerk auf die Aufnahme von Makronährstoffen legen. Bisher musste man mühselig in diverse Apps oder per Hand seine Lebensmittel penibel aufschreiben bzw. nachschlagen, um eine Ahnung zu haben wieviele Kohlenhydrate man beispielsweise mit einer Mahlzeit oder einem bestimmten Lebensmittel zu sich nimmt. Wer Myfitnesspal benutzt, weiss was ich meine… .  Das soll nun mit der Smart Diet Scale ein für alle mal vorbei sein. Sie ist in vier gleich große Flächen aufgeteilt und mit vier mikrowellenfesten, quadratischen “Tellern” ausgestattet.Unter den vier Bereichen sind spezielle Sensoren angebracht, die individuell den Nährwert des darauf gelegten Lebensmittels berechnen. So kann man in einem Durchgang, ohne lästiges Auflisten der einzelnen Lebensmittel, die detaillierte Zusammensetzung seiner Mahlzeit in Erfahrung bringen. Die Waage kennt übrigens Hunderttausende verschiedene Lebensmittel und Mahlzeitenoptionen, ist mit Bluetooth und USB  ausgestattet und misst auf den Gramm genau. Ziemlich coole Sache, wenn ihr mich fragt! 😉

Verfügbarkeit: über Anfrage auf Webseite. Der Versand nach Deutschland ist möglich.

Preis: 149 USD

 

5. GYMWATCH SENSOR – Dein wachsamer Krafttrainer

Ich habe mich total gefreut dieses Jahr eine deutsche Fitness-Innovation auf der CES entdeckt zu haben! Das Start-Up-Unternehmen aus Darmstadt hat sich auf die Fahne geschrieben mit ihrem GYMWATCH Sensor die Bewegungsabläufe und korrekte Ausführung jeglicher Art von Training zu unterstützen. Der Sensor soll dabei nicht nur in der Lage sein Wiederholungen zu registrieren, sondern ebenso alle anderen wichtigen Trainingsfaktoren, wie beispielsweise die Mechanik, messen zu können . GYMWATCH Sensor  soll tatsächlich in der Lage sein zwischen vollen und ganzen Wiederholungen zu unterscheiden, sowie den Kraftaufwand und die Ausführung der Übung erkennen zu können. Ein weiteres Schmankerl sind die Trainingsmodi, die man mithilfe der zugehörigen Android oder IOS App auswählen kann: entweder wählt man den “Free Mode” und legt direkt los oder man kann sich für bereits vorgefertigte Trainingspläne entscheiden. Im letzteren Fall agiert der GYMWATCH Sensor wie ein kleiner Fitnesstrainer: er misst die Muskelspannung; schlägt Alarm, wenn zuviel Gewicht benutzt wird; gibt Verbesserungsvorschläge in Echtzeit und erklärt die Übung im Voraus. Die Ergebnisse kann man sich im Webportal anschauen und mit Freunden teilen. An dieser Stelle ist es, glaube ich, unnötig zu sagen, dass ich  absolut begeistert und neugierig bin es irgendwann Mal ausprobieren zu können.

Verfügbarkeit: den GYMWATCH gibt’s bei Amazon

Preis: 149 EUR

 

6. Melomind – Entspannung will trainiert sein

Eine weitere tolle Erfindung aus Frankreich! Die Firma MyBrain hat ein helmartiges Gadget names Melomind herausgebracht, das dem Träger aktiv dabei helfen soll sich geistig zu entspannen und somit Stress abzubauen. Dieser “Helm” hat eingebaute Sensoren, die EEG Hirnströme erfassen und mittels produkteigener App die Hirnaktivität aufzeichnet.

Die Funktionsweise erinnert ein wenig an das MUSE von dem ich bereits letztes Jahr berichtet hatte: Man setzt das Melomind wie ein Haarreif auf den Kopf und stöpselt seine Kopfhörer ein. Als nächstes kann man in der App aus einem Katalog verschiedene Geräuschkulissen auswählen. Eine Session dauert in etwa 15 Minuten, wobei eine einmalige Sitzung zu einem entspannten Gemütszustand führen kann und regelmäßige Anwendungen die Fähigkeit trainieren soll mit Stress besser umzugehen.

 Verfügbarkeit: Derzeit online beim Hersteller vorzubestellen.

Preis: 299 USD

 

7. Polar A300 – Pulsuhr und Fitnesstracker in einem

Essen. Bewegen. Schlafen. Und dann alles wiederholen. Dies ist das neue Motto der neuen A300 Kombi-Pulsuhr aus dem Hause Polar. Das A300 ist eine interessante Fusion aus Pulsuhr mit Brustgurt und Activity Tracker in einem. Sie sammelt den ganzen Tag über sämtliche Daten zur Bewegungsaktivität, die verbrannten Kalorien, zurückgelegte Distanz und Anzahl der Schritte. Der Kalorienverbrauch wird mithilfe des passenden H7 Brustgurts sehr genau erfasst. Charakteristisch für die Activity Tracker, die aktuell auf dem Markt sind, ist insbesondere die Funktion, die Qualität des Schlafs aufzuzeichnen. Dieses Merkmal trägt auch das A300, es registriert automatisch den Moment des Einschlafens und Aufwachens. Zusätzlich gibt es einen kleinen Vibrationsalarm, der sich einschaltet, wenn man zu lange sitzt und daran erinnert sich wieder zu bewegen. Ich finde das sehr praktisch, vorallem wenn man versucht mehr Aktivität in den Büroalltag zu integrieren.

Verfügbarkeit: Ab Juni 2015 entweder auf der Herstellerseiter oder Amazon

Preis: 119.90 EUR bzw. 159.90 EUR mit H7 Brustgurt

 

8. Mother – Das digitale Gewissen

 “Mother knows best!”, dachte sich der Hersteller Sen.Se und entwickelte diesen süßen Monitor in Matrioschka-Form zusammen mit vier sogenannten Motion Cookies, die dem Besitzer dabei helfen sollen seine guten Vorsätze einzuhalten. Egal ob es darum geht früher schlafen zu gehen, sich mehr zu bewegen oder weniger Kaffee zu trinken – dieses kleine digitale Gewissen erhebt virtuell den mahnenden Finger, sobald man dabei ist von seinem Vorhaben abzuweichen. Die Funktionsweise ist dabei so einfach wie genial: im Webportal wählt man die Art seines Vorhabens aus,  dann einen Motion Cookie und platziert ihn an das entsprechende Objekt (z.B. die Kaffeemaschine) und erhält über sein Smartphone die entsprechenden Erinnerungen bw. Warnhinweise. Faszinierend finde ich die mannigfaltigen Anwedungsmöglichkeiten, denn man kann die Sensoren an allem möglichen anbringen – Zahnbürsten, Pillendöschen, Schulranzen usw. Die weiße Matrioschka-Figur Mother dient dabei als Empfänger und Verteiler der Daten und schickt sie an die Smart Devices der Besitzer weiter. So kann man dann überprüfen, ob die Kinder sicher Zuhause angekommen sind, Oma ihre Tabletten genommen hat und wie hoch die Temperatur im Schlafzimmer ist. Ziemlich genial für Familien mit einem geschäftigen Leben!

Verfügbarkeit: auf der Herstellerwebsite von Sen.Se

Preis: 290 EUR (incl. 4 Motion Cookies)

 

9. aim – Nieder mit dem BMI!

In Zusammenarbeit mit der NASA entwickelte Neurologe Dr. Rutkove dieses handliche Gerät, das die Muskelqualität messen und Aufschluss bezüglich der sportlichen Fortschritte geben soll. Dabei zieht das Gadget aim seinen Fazit aus dem Muskeltonus und Körperfettanteil, indem man es ganz simpel an seine nackte Haut hält. 12 kleine Sensoren schicken eine ungefährliche elektrische Ladung durch den Körper und ziehen durch die Leitfähigkeit einen Rückschluss auf die Muskelqualität und den Körperfettanteil des Anwenders. Diese Daten werden an die dazugehörige Smartphone App geschickt, die dem User ermöglicht einzusehen, auf welcher Skala des sogenannten MQ er sich bewegt. Der Durchschnittskörper liegt bei einem Wert von 100, ein Bodybuilder hingegen liegt bei ca. 140- 150. Was aim auszeichnet ist die Tatsache, dass man es an verschiedene Körperteile und Muskelgruppen halten und in Erfahrung bringen kann, wie stark sie sind und wo eventuell noch Verbesserungsbedarf vorliegt. Auf diese Art und Weise kann man auf einen Blick seine Schwachstellen erkennen und gezielt auf einen gleichmäßig ausproportionierten Körper hintrainieren.

Verfügbarkeit: vorbestellbar auf der Herstellerseite

Preis: 199 USD

 

10. Ultra Violet – Smarter Sonnenschutz

Wir lieben die Sonne, sie macht uns glücklich, bräunt unsere Haut und ermöglicht die körpereigene Produktion des lebenswichtigen Vitamin D. Leider ist zuviel ungeschützter Sonnengenuß ebenso gefährlich, denn er ist neben vorzeitiger Hautalterung auch Hauptgrund für Sonnenbrand und Hautkrebs. Das wasserdichte Ultra Violet Gadget soll das Sonnenbaden sicherer machen, denn es misst die UVA und UVB Strahlen in Echtzeit, sowie die Aufnahme des Vitamin D und empfiehlt den richtigen Lichtschutzfaktor. Bevor man das Haus verlässt , bringt man das Ultra Violet  einfach an der Kleidung an und kann mit einem Blick auf sein Handy jederzeit kontrollieren, wann die Sonnenstrahlen gefährlich werden. So wird man rechtzeitig daran erinnert sich erneut einzucremen, seine Haut zu bedecken oder sich komplett in den Schatten zurück zu ziehen. Bedenkt man wieviele Leute jährlich an Hautkrebs erkranken oder viel zu früh eine “Lederhaut” haben, halte ich das Ultra Violet für eine sinnvolle Erfindung – nicht nur im Sommer!

Verfügbarkeit: bestellbar auf der Herstellerseite

Preis:  99USD bei frühzeitiger Vorbestellung, ansonsten 129USD.

 

6 KOMMENTARE

  1. Hallo!
    Sind ein paar interessante Hilfsmittel dabei. Kannst du mir vl zufällig erlären wie diese Mio Fuse die Distanz mißt und die Geschwindigeit ermittelt? Wirst du dir selbst eines der vorgestellten Produte zulegen? 🙂 Danke und Liebe Grüße
    Christoph

    • Hi Christoph!

      Danke für deinen Kommentar und die wirklich gute Frage! Tja, wie misst das Mio Fuse die Distanz? Da ich weder für Mio arbeite, noch deren Produkte verkaufe, kann ich die Frage adhoc leider nicht beantworten. Allerdings habe ich mich für dich schlau gemacht und folgende Antwort von Mio gefunden:
      “When it’s not connected to a phone app or GPS watch, FUSE measures distance using it’s internal 3-axis accelerometer (the same way Fitbit and other activity trackers do it). However, when it’s paired with the new Mio GO app (*note: the new app has a black icon), it will pull the GPS data from the app to calculate distance.” D.h. also im Klartext, dass Fuse entweder auf das GPS der Handy App zugreift oder sein eigenen Beschleunigungsmesser verwendet, wenn kein Handy in der Nähe ist. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

      Was deine andere Frage angeht: Ich liebäugel aktuell mit dem MYBIODY BALANCE, das interessiert mich echt sehr, da ich bisher sehr unzuverlässige Ergebnisse mit der Körperfettwaage hatte. Ansonsten wäre das Mio Apha 2 auch ein Kandidat für die Wunschliste. Ich HASSE Brustgurte! Beim Joggen oder im Fitnessstudio frimel ich mir immer im Dekoltee rum, weil ich das Gefühl habe, dass der Gurt rutscht. Da ist das Mio Alpha 2 mit integriertem Pulssensor wirklich eine Überlegung wert. Was würdest du dir wünschen?

      LG
      Miss Kay

  2. Dank für deine Antwort 🙂 Stimmt da hätte ich auch draufkommen können. Dann is es ja für mich nicht so geeignet da ich nicht so der Fan davon bin, sein GPS am Handy ständig an zu haben.
    Ein paar von den Gegenständen wären interessant zu testen, weiß man leider nie im Vorhinein, wie zuverlässig und genau das alles arbeitet. So gesehn muss ich mich wohl weiter umsehen:-) Danke für die Hilfe LG

  3. Kein Problem, gerne geschehen! 😉 Im Prinzip könntest du das Mio Fuse schon benutzen, weil es das Handy nicht unbedingt braucht, sondern mithilfe seines eigenen Beschleunigungsmessers die Distanz misst! Ich würde dir einfach mal empfehlen dich auch amazon.com reinzulesen, was Leute darüber geschrieben haben. Ich informiere mich ebenfalls vor jedem größeren Kauf immer sehr genau über die Testergebnisse und Erfahrungsberichte. Ein Blick auf Youtube könnte nicht schaden, da gibt es genug Leute, die von den Herstellern die Produkte zum Testen bekommen und ehrliche Reviews abgeben. Lass mich in jedem Fall wissen, was du dir im Endeffekt geholt hast! LG!

  4. Hallo Kay 🙂
    Du hattest ja gesagt ich solle mich melden wenn es eine Entscheidung gibt.
    Diese ist nun auf die A-rival Spoq SQ100 gefallen als meine neue Sport- und GPS-Uhr 🙂
    Ist zwar etwas groß, kostet aber nur 75€ und hat mich aufgrund der Funktionen und der Empfangsgenauigkeit überzeugt. Kann im Prinzip das, dass eine Uhr der üblichen Marken um 150€ auch kann. 🙂 LG Christoph

    • Ja cool! Freut mich für dich. Ich habe auch eine Pulsuhr von Beurer, die mich ca. 30 EUR gekostet hat. Allerdings kann ich Brustgurte absolut nicht leide 🙁 Als Frau hat man immer Probleme sich mit dem Sport-BH und dem Heart Rate Monitor zu arrangieren. Super nervig. Ich krieg auch immer Blaueflecken vom Gurt, wenn ich Übungen im Liegen ausführe… von daher gucke ich mir nochmal die von Mio an.

Leave a Reply