Coq au vin Rezept (Paleo/alkoholfrei)

Der französische Klassiker à la Paleo

0
2038
Coq au vin (alkoholfrei/paleo)

Kaum zu glauben, dass ich erst letzten Oktober zum alleresten Mal in den Genuß von authentischem Coq au Vin gekommen bin! Ich war damals zu Besuch in Paris und landete mit meinen Freunden in einem winzigen, urigen Restaurant, fernab von jeglichem Touristentrubel. Da ich schon so viel über Coq au Vin gelesen hatte, aber noch nie die Gelegenheit hatte es zu bestellen, wollte nun DAS französische Nationalgericht endlich in Paris probieren! Tja, was soll ich euch sagen? Es war Liebe auf den ersten Biss! Für alle, die noch nie Coq au Vin gegessen haben: es handelt sich hierbei um ein deftiges Gericht, dass traditionell mit einem Hahn (nicht Huhn!) in einer Rotweinmarinade über einen längeren Zeitraum geschmort wird.

Im pariser Restaurant habe ich sogar tatsächlich einen echten Hahn (“coq”) serviert bekommen! Meine Freunde haben mir erklärt, dass dies mittlweile nicht mehr ganz so üblich sei, weil es selbst für Restaurants schwierig wäre an Hähne zu kommen. Selbst in französischen Supermärkten kriegt man derzeit nur noch Hühner. Wer hätte das gedacht… . In Deutschland verhält es sich sehr ähnlich, deshalb habe ich in meinem Rezept ein glückliches Bio-Huhn verwendet. Mir war es übrignes wichtig, dass das Gericht am Ende alkoholfrei und somit Paleo ist! Dies gelingt hervorragend durch das zweifache Aufkochen des Weins und zusätzliche Flambieren, da so der gesamte Alkoholgehalt nicht nur verdampft sondern obendrein noch buchstäblich abgebrannt wird. Wenn nichts mehr brennt, ist der gesamte Alkohol entfernt, ohne dabei jedoch das Aroma zu beeinträchtigen.

Übrigens war es ein langer und steiniger Weg, bis ich mit diesem Rezept endlich das gewünschte Geschmacksergebnis hinbekommen hatte. Mir lag noch der einzigartige Geschmack des Originals auf der Zunge und ich wollte unbedingt, dass meine Rekreation so nah wie möglich an meinen pariser Coq au Vin rankommt. Einen Fehlversuch später habe ich es dann endlich gepackt! Noch besser wäre es mit einem echten “Coq” gewesen, aber frau nimmt was sie hat! 🙂 Happy Cooking!

Dieses Rezept ist übrigens ein tolles Hauptgericht und eignet sich sehr gut als Nachfolgegang zu dieser französischen Vorspeise.

Coq au vin (Paleo/alkoholfrei)
Serves 4
Zu diesem rustikalen Gericht passen hervorragend Süßkartoffel-Fritten, gebratene Karotten, Blumenkohl-Püree und/oder sautierter Brokkoli.
Write a review
Print
Prep Time
24 hr 15 min
Prep Time
24 hr 15 min
Marinade
  1. Huhn (in 8 Teile zerlegt) oder 8 Hühnerbeine
  2. 1 Flasche Rotwein (Bordeaux oder Burgunder)
  3. 1 geviertelte Zwiebel
  4. 1 halbierte Knoblauchknolle
  5. 1 geschälte Karotte (in grobe Stücke geschnitten)
  6. 1 Stange Lauch (geputzt und in grobe Stücke geschnitten)
  7. 1 Stange Sellerie (geputzt und in grobe Stücke geschnitten)
  8. frische Kräuter: Stengel je 4 Thymian, 1 Rosmarin, 2 Petersilie
  9. 1 Lorbeerblatt, 1 Sternanis
  10. schwarzer frisch gemahlener Pfeffer
Zum Schmoren
  1. 1 EL hochwertiges Pflanzenöl (z.B. Avocadoöloder Traubenkernöl
  2. 1 EL Butter
  3. 1 Prise Salz
  4. 2 feingehackte Schalotten
  5. 250g geputzte Champignons
  6. 1 EL Tomatenmark
  7. 30 ml Cognac
  8. 3 Liter Hühnerbrühe
  9. Salz und Pfeffer
Marinade
  1. Rotwein in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen.
  2. Den kochenden Rotwein flambieren: Hierzu vorsichtig ein brenndes Feuerzeug (am besten die "langen" zum Kerzenanzünden) oder langes Streichholz in SICHEREM ABSTAND über die blubbernde Oberfläche halten. Ihr enzündet somit den verdampftenden Alkohol an. Bitte seid vorsichtig und haltet den Topfdeckel griffbereit, falls ihr die Flammen ablöschen müsst!
  3. Wein mehrere Minuten "abbrennen" lassen, damit der komplette Alkohol ausgebrannt ist.
  4. Herd ausschalten und nun das vorbereiteten Gemüse, die Kräuter und gewürze sowie etwas frisch gemahlenen Pfeffer in den Topf geben.
  5. Marinade auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  6. Die Hühnerteile (oder Hühnebeine) in einen Bräter oder Römertopf geben und mit der abgekühlten Marinade übergießen. Deckel drauf und für mindestens 8 Stunden, besser noch für ganze 24 Stunden, in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen.
Schmoren
  1. Backofen auf 170°C vorheizen
  2. Nach der Marinierzeit, die Hühnerteile aus dem Bräter nehmen und trocken tupfen.
  3. Marinade durch ein Sieb seihen und den Wein auffangen. Sowohl das Gemüse als auch den Wein aufbewahren.
  4. Den Wein wieder in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen.
  5. In der Zwischenzeit, erhitzt ihr den gereinigten Bräter oder eine große Pfanne auf mittlerer Stufe. Gebt die Butter, das Salz und Öl hinzu. Sobald alles erhitzt ist, bratet ihr die Hühnerteile portionsweise im Bräter von beiden Seiten an. Sie müssen eine schöne gold-braune Farbe haben. Gebratene Hühnerteile auf einen Teller beseite legen.
  6. In demselben Bräter/Pfanne sautiert ihr nun die Schalotten, Champignons und die Hälfte der aufgehobenen Marinaden-Einlage (Gemüse,Kräuter und Knoblauch) für ca. 8 min auf mittlerer Hitze.Beim Rühren solltet ihr schön über den Boden des Bräters/der Pfanne kratzen, damit ihr den aromatischen Bodensatz mitkocht.
  7. Tomatenmark hinzufügen und weitere 3 Minuten weiterkochen.
  8. Die gebräunten Hühnerteile in den Bräter (wenn ihr bis jetzt eine Pfanne benutzt habt, müsst ihr nun alles in einen Römertopf/Bräter oder eine sehr große und tiefe Auflaufform geben) hinzufügen, mit Cognac übergießen und diesen wieder flambieren.
  9. Den bereits kochenden Wein und die Hühnerbrühe in den Bräter geben.
  10. Deckel darauf und für 90min in den Backofen geben.
  11. Bräter aus dem Backofen nehmen und das Fleisch in einer seperaten Schüssel mit Alufolie bedeckt warm halten.
  12. Die Flüssigkeit aus dem Bräter durch ein Sieb laufen lassen und aufhaben. Die Einlage kann entsorgt werden.
  13. Im letzten Schritt bringt ihr die aufgefangene Flüssigkeit in einem großen Topf oder Pfanne zum Kochen, bis sie zu einer sirupähnlichen Konsistenz reduziert ist (ca. 30 Minuten).
  14. Falls gewünscht könnt ihr in der Zwischenzeit eure Beilagen zubereiten.
  15. Fleisch und Gemüse auf einem Teller anrichten und mit der Reduktion übergießen. Bon appétit!
misskay.tv http://misskay.tv/

Leave a Reply