Südafrikanische Kürbissuppe (Vegan/Paleo)

Südafrikanische Kürbissuppe (Vegan/Paleo)

2 1561
Südafrikanische Kürbissuppe (Vegan/Paleo)

Das Beste am Herbst ist die Kürbissaison, die restlichen Aspekte dieser Jahreszeit (Regen, Kälte, kürzeres Tageslicht etc.) können mir persönlich gestohlen bleiben. Mir ist bewusst, dass es unendlich viele Rezepte für Kürbissuppen da draußen gibt und deshalb wollte ich mal was anderes probieren. Ein guter Freund von mir ist aus Südafrika und brachte mich auf diese leckere, leicht pikante Kürbissuppe aus seinem Heimatland.

Mal ein Off-Topic: Nutz irgendjemand von euch Kindle Unlimited ? Ich habe es mir vor zwei Monaten zugelegt, weil ich einen ziemlichen Ebook-Verschleiß habe, jedoch weniger als 10% der Bücher, die ich mir kaufe, tatsächlich zu Ende lesen. Das geht natürlich ins Geld. Ich bin ein ziemlicher Snob was gute Literatur angeht und mache nicht lange rum, wenn mich ein Buch nach wenigen Seiten nicht direkt fesselt. Ich glaube das schlechteste Buch, mit dem ich viel zu viel Zeit verbracht habe, war I Am Number Four . Leute, bitte kauft es euch nicht! Ich weiß nicht, was die Käufer zu solch guten Rezensionen auf Amazon verleitet hat, aber das Buch liest sich wie die Packungsbeilage eines Medikaments. Schrecklich! 

Allerdings habe ich eine klare Buchempfehlung, für alle die auf das Genre “Dystopia” bzw. Postapokalypse stehen – schaut euch unbedingt mal die Penryn & The End of Days Series an! Bei Kindle Unlimited kann man es sogar kostenlos lesen. Mir hat das erste Buch (das ich als Paperback habe) so gut gefallen, dass ich mir einzig allein für die zwei Folgebücher Kinde Unlimited besorgt habe. Sehr spannend geschrieben und eine klare Buchempfehlung für die langen kalte Herbstnächte! 

So jetzt aber auf zum Rezept!

Südafrikanische Kürbissuppe (Vegan/Paleo)

Südafrikanische Kürbissuppe (Vegan/Paleo)

Südafrikanische Kürbissuppe (Vegan/Paleo)
Write a review
Print
Zutaten
  1. 1,5kg Butternut-Kürbis
  2. 2 Zwiebeln, fein gehackt
  3. 3 Knoblauchzehen, zerdrückt
  4. 500ml Gemüse- oder Hühnerbrühe
  5. 1 TL Zitronensaft
  6. 250ml Wasser
  7. 1 große Jalapeñoschote, entkernt und fein gehackt
  8. 1 EL Kokosöl
  9. 250ml Kokosnussmilch (über Nacht im Kühlschrank gelassen)
  10. Kürbiskernöl (optional)
  11. frischer Salbei (Optional)
  12. Salz und Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Butternutkürbis schälen, halbieren, entkernen und in grobe Stücke schneiden.
  2. Einen großen Topf auf mittlerer Hitze erwärmen, das Kokosöl hineingeben und schmelzen lassen. Zwiebeln, Jalapeño und Knoblauch dazu geben und solange anbraten, bis die Zwiebeln weich und glasig sind.
  3. Zitronensaft, Wasser, Brühe und die Butternut-Kürbiswürfel hinzufügen und alles gut durchmischen.
  4. Bei geschlossenem Deckel alles für eine Stunde leicht köcheln lassen.
  5. Mit einem Stabmixer alle festen Bestandteile pürieren bis ihr eine samtige Suppe habt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die Dose Kokosmilch aus dem Kühlschrank nehmen, öffnen und das Kokoswasser auffangen. Die cremige, festere Kokosmasse in eine große Schüssel geben und solange mit einem elektrischen Schneebesen schlagen, bis ihr eine schlagsahnige Konsistenz habt.
  7. Kürbissuppe in tiefen Tellern anrichten, ein bis zwei Esslöffel eurer Kokossahne hineingleiten lassen und bei Bedarf mit etwas Kürbiskernöl und frischen Salbeiblättern garnieren.
  8. Servieren und genießen 🙂
misskay.tv http://misskay.tv/

ÄHNLICHE ARTIKEL

Paleo Brot

0 2434
Low Carb Pizza mit Fleischkruste

0 2069
Low Carb Omlette à la Thai

0 1621

2 KOMMENTARE

  1. Mmmmmh, hab grad eine Suppe gemacht, angelehnt an dieses Rezept. Allerding hatte ich statt Butternut noch einen halben Hokkaido-Kürbis. Und statt Jalapeno habe ich Harissa Gewürzmischung genommen und die Kokosmilch nach dem Kochen – vor dem pürieren – dazu gegeben. Mega lecker! Danke für das Rezept!

    • Hi Sanumvita! Super, das freut mich! 🙂 Hokkaido ist etwas süßer als Butternut, passt aber auch wunderbar in Suppen und Eintöpfe. Hat nur ein Paar Kohlenhydrate mehr, aber wenn das nicht stört, ist es kein Problem 🙂 Harissa ist wirklich toll, damit koche ich auch hin und wieder. Hab nen tollen Herbst! LG, Miss Kay

Leave a Reply