Gebratener Lachs mit Teriyaki-Sauce (Paleo/Low Carb)

鮭の照り焼き

0
1915
Gebratener Lachs mit Teriyaki-Sauce

Für mich gehört Fisch mit Teriyaki-Sauce zu den kulinarischen Export-Schlagern Japans. Neben Sushi ist es das wahrscheinlich am häufigsten bestellte Hauptgericht überhaupt. Alternativ – und für alle, die keinen Fisch mögen – kann man den Lachs auch mit Hühnchen ersetzten. Traditionell wird Teriyaki-Sauce eigentlich mit Mirin, Sojasauce und braunem Zucker angerührt. Heute zeige ich euch, wie ihr die leckere Sauce paleofreundlich und low carb zubereiten könnt.

Die Herausforderung bestand darin einen geeigneten Ersatz für Mirin und braunen Zucker zu finden, die ja nicht in die Paleo-Ernährung gehören. Wie ich bereits in meinem Rezept für marinierte Eier mit Wasabi-Mayonnaise berichtet hatte, habe ich in Coconut Nectar eine gute Alternative für Mirin gefunden. Den zusätzlichen braunen Zucker kann man sich sparen, da Coconut Nectar an und für sich bereits süß genug ist.

Die Sojasauce habe ich mit Coconut Aminos ausgetauscht, wie ich auch schon in meinen anderen japanischen Rezepten (hier und hier) gezeigt hatte.

Anzumerken wäre noch, dass ich den Lachs in einer mit Sake angereicherten Marinade ziehen ließ, bevor er mit der Teriyaki-Sauce gekocht wurde. Ich persönlich habe kein Problem mit Alkohol in meinem Essen, zumal sich beim Braten sowieso der Großteil wieder verflüchtigt. Wer keinen Sake zur Hand hat oder lieber keine Alkoholika zum Kochen verwenden möchte, dem würde ich raten zumindest den Fisch (oder das Geflügel) für mindesten 10 min in Coconut Aminos marinieren zu lassen.

Als Beilagen kann ich übrigens in Sesamöl sautierten Spinat, Konjak-Nudeln mit schwarzem Sesam oder schlichten Blumekohl-Reis empfehlen.

Happy Cooking und いただきます! (Guten Appetit!)

 

Gebratener Lachs mit Teriyaki-Sauce
Serves 2
Write a review
Print
Für die Marinade
  1. 2 Lachssteaks ( à 300-400g)
  2. 2 EL Sake
  3. 4 EL Coconut Aminos (Bezugsquelle s. Post)
Für die Teriyakisauce
  1. 1/4 Tasse* Coconut Nectar (Bezugsquelle s. Post)
  2. 2 EL Coconut Aminos (Bezugsquelle s. Post)
  3. 1 EL Kokosöl zum Braten
  4. * Die amerikanische Tassen-Messbecher
  5. bekommt ihr günstig bei Amazon. Alternativ könnt ihr mit einer Tasse messen, die genau 250ml fasst (1 cup = 250ml Volumen)
Zubereitung der Marinade
  1. Sake und Coconut Aminos in einer großen Schüssel mischen und die Lachssteaks mit der Fleischseite hineingeben (Hautseite zeigt nach oben).
  2. Mindestens 10min lang im Kühlschrank marinieren lassen, ich hab die Lachssteaks allerdings ne Stunde drinne gelassen.
Zubereitung der Teriyaki-Sauce
  1. Einfach die Coconut Aminos und den Coconut Nectar in einem Schälchen vermischen und beiseite stellen.
Braten
  1. Nach dem Marinieren den Lachs mit einem Küchenkrepp trocken tupfen.
  2. Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen, Kokosöl darin schmelzen lassen und den Fisch auf der Hautseite für ca. 5min anbraten.Danach wenden und auf der Fleischseite 1 min weiterbraten.
  3. Lachssteaks auf einen Teller beiseite geben und die Haut abziehen.
  4. Nun die Teriyaki-Sauce bei mittlerer Hitze 1 min lang köcheln lassen. Keine Panik, wenn sie dick wird und anfägt Fäden zu ziehen, so soll es sein!
  5. Die Lachssteaks zurück in die Pfanne geben und mit der Teriyaki-Sauce beträufeln.Den Fisch noch ca. 1 min lang mitköcheln lassen.
  6. Lachssteaks auf zwei Teller verteilen und mit der restlichen Teriyaki-Sauce übergießen.
  7. いただきます! (Guten Appetit!) ^^
misskay.tv http://misskay.tv/

Leave a Reply